Interview mit Autor Christian Schreiber von content.de

Profilfoto von Autor Christian Schreiber

 

 

Autor Christian Schreiber

1. Beschreiben Sie kurz Ihre Person und wie Sie zum Schreiben gekommen sind.

Mit Mitte Vierzig gehöre ich zwar nicht mehr zu den ganz Taufrischen, aber das hat gewiss auch seine Vorteile: Man kann auf ein ganzes Stück Lebenserfahrung zurückblicken und davon profitieren. Zum Schreiben gekommen bin ich bereits als Schüler. Schon damals habe ich gern eigene Texte verfasst. Später konnte ich diese Leidenschaft ausbauen und vor rund 15 Jahren mein erstes Buch in einem kommerziellen Verlag veröffentlichen. Seither sind zwölf Titel von mir erschienen und zahlreiche Texte in Sammelbänden. Die Zusammenarbeit mit Verlagen wie Rowohlt oder der Verlagsgruppe Random House (Bertelsmann) habe ich dabei stets als spannend und bereichernd empfunden – man lernt immer was dazu.

2. Warum trifft ein Auftraggeber mit Ihnen die richtige Wahl? 

Sachliche Korrektheit, positive Formulierungen und eine gleichbleibend hohe Qualität sind mir sehr wichtig, unabhängig von Art und Umfang des zu bearbeitenden Auftrages. Meine Texte sollen für jede Zielgruppe leicht lesbar sein und trotzdem einen gehobenen Sprachstil aufweisen. Was mir ebenso am Herzen liegt, ist unbedingte Termintreue. Der Auftraggeber hat ein Recht darauf, den Artikel zum vorgegebenen Zeitpunkt in Händen zu halten – ohne Wenn und Aber.

3. Womit beschäftigen Sie sich, wenn Sie nicht schreiben?

In meinem „Brotberuf“ bin ich ebenfalls ein Schreibtischtäter: Ich leite die Hausverwaltung einer mittelgroßen Behörde und befasse mich unter anderem mit Firmen- und Bürgerkorrespondenz. Außerdem verbringe ich so viel Zeit wie möglich mit meiner Familie: meiner Frau und unseren vier Jungs.

Arbeitsplatz von Autor Christian Schreiber von content.de4. Wie schaut Ihr Arbeitsplatz zum Schreiben von Texten aus, was ist Ihnen dabei besonders wichtig?

Vor allem Ruhe ist wichtig! Um mich auf die Arbeit konzentrieren und inhaltssichere Recherchen durchführen zu können, braucht es ein Mindestmaß an Ungestörtheit. Was ich am Arbeitsplatz auch sehr mag ist Sonnenschein.

5. Welche drei Bücher sollte ein Autor Ihrer Meinung nach gelesen haben?

Grundsätzlich gibt es viele gute Anleitungen für professionelles Schreiben – in Büchern wie im Internet. Empfehlen würde ich das Buch „Grundlagen und Techniken der Schreibkunst“ von Otto Schumann. Auch sollte der Duden jedem Autor unverzichtbar sein – obwohl ihn wohl kaum einer jemals vollständig gelesen haben wird … Und dann finde ich persönlich es sehr wichtig, die Bibel zu kennen, denn sie ist – gerade in der Übersetzung von Martin Luther – nicht nur ein Meisterwerk der Sprachkunst, sondern verrät auch viel über das Warum und Wieso fast aller Lebensbereiche. Ein unverzichtbarer Weisheitsschatz!

6. Welche Textaufträge würden Sie gerne übernehmen, die Sie bislang noch nicht geschrieben haben und warum?

Sehr gern würde ich einmal einen längeren Artikel zum Thema Familie schreiben: Zum Beispiel, warum Ehe und Kinder richtig spannend und noch lange nicht aus der Mode gekommen sind. Auch ein theologischer Beitrag würde mich sehr reizen. Mal sehen, ob in dieser Richtung irgendwann etwas reinkommt .

7. Mit welchen Worten würden Sie uns im Autorenkreis weiterempfehlen?

content.de ist 100 % seriös, 100 % sicher und 100 % zuverlässig. Als Autor kann man sich voll und ganz auf das Schreiben konzentrieren – alles Andere macht content.de. Das schätze ich sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.