Qualifikationen, Berufsabschlüsse und Referenztexte im Autorenprofil

QualifikationenDie Autorenprofile auf content.de bieten unseren Autoren die Möglichkeit, sich und ihre Qualifikationen noch besser auf unserem Markplatz zu präsentieren und es zum anderen den Auftraggebern erleichtern, passende Autoren für ihre Aufträge zu finden. Allerdings gibt es – ähnlich wie bei einem Bewerbungsschreiben und einem Lebenslauf – einige Punkte zu beachten, damit das Profil auch den gewünschten Effekt erzielt.

Grundsätzliches

Zusätzlich zu der bereits vorhandenen Möglichkeit, den aktuellen Beruf einzutragen, können Sie als Autor nun auch weitere Qualifikationen, Berufsabschlüsse und Hobbys hinzufügen. Die Schaltfläche finden Sie in Ihrem Account unter „Verwaltung – Meine Daten“.

Qualifikation Beispiel

Die Angaben sollen den Auftraggebern helfen, passende Autoren zu finden. Daher sind auch nur Angaben sinnvoll, die dem Auftraggeber eine hilfreiche Information liefern. Es geht nicht darum, Ihren Lebenslauf darzustellen. Denken Sie als Autor aus Sicht eines Auftraggebers: Welche Informationen können diesem weiterhelfen, Sie als Autor zu finden?

Bitte beachten Sie:

  • nur Informationen, die dem Auftraggeber bezüglich Ihrer Qualifikationen zu bestimmten Themenbereichen weiterhelfen
  • pro Feld nur ein Eintrag (nicht: „Reiten, Lesen, Kino“)
  • Bitte schreiben Sie keine Texte, sondern nur einen Begriff (nach dem man idealerweise als Auftraggeber suchen würde).
  • Keine Verlegenheitslösungen. Wenn Sie einen Hund besitzen, ist das noch kein Hobby, es sei denn, Sie züchten Hunde oder betreiben aktiv Sport mit Hunden (Schlittenhunde-Rennen etc.)

Folgende Einträge würden wir löschen, da sie nicht unseren Vorgaben entsprechen bzw. dem Auftraggeber keinen Mehrwert bezüglich Ihrer Kompetenzen zu einem Thema bieten:

  • Berufsabschluss: Abitur  => ist kein Berufsabschluss
  • Berufsabschluss: Publizistik  => das ist eine Fachrichtung, kein Abschluss
  • Journalismus-Schwerpunkte: Lokalberichterstattung, Anzeigenbeilagen, Sport, Kultur
  • Qualifikation: Öffentlicher Dienst
  • Hobby: Lesen, Kino, Freunde
  • Qualifikation: Kommunalpolitische Arbeit
  • Qualifikation: Fachbuchautor

Die Freischaltung Ihrer Referenztexte sowie der eingetragenen Qualifikationen kann einige Tage in Anspruch nehmen, da diese zunächst von uns geprüft werden.

Beispiele und Hinweise

Berufs-/Studienabschluss:

Geben Sie hier bitte nur berufliche Qualifikationen an, die Sie auch tatsächlich abgeschlossen haben, d. h. Ihren fachspezifischen Abschluss mit dem entsprechend erworbenen Titel. Zum Beispiel: „Fachinformatiker/-in Anwendungsentwicklung“, „Kaufmann-frau für Marketingkommunikation“, „Master of Arts Linguistik“, „Kultur- und Sozialanthropologie (B. A.)“ usw. Hier tragen Sie also das ein, was am Ende auf Ihrem Abschlusszeugnis des Ausbildungsbetriebs oder der Uni steht. Der Begriff „Fachinformatik“ beispielsweise gehört stattdessen in die Kategorie „Fachrichtung“.

Sinnvolle Angaben sind z. B.:

  • Berufsabschluss: Diplomkaufmann => Abschluss und Studiengang erkennbar
  • Fachrichtung: Marketing => ggf. sinnvolle Ergänzung des Schwerpunkts => keine Ausrichtung ohne passenden Abschluss angeben!
  • Berufsabschluss: Magister Germanistik
  • Berufsabschluss: Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
  • Berufsabschluss: Industriekauffrau

Weniger sinnvolle Angaben, die von uns gelöscht werden:

  • Berufsabschluss: Magister => kein  Studiengang erkennbar
  • Berufsabschluss: Abitur => ist kein Berufsabschluss
  • Berufsabschluss: Volkswirtschaftslehre => keine Abschlussart erkennbar
  • Berufsabschluss: Teilstudium Jura => kein Abschluss
  • Journalist ist ohne abgeschlossenes Volontariat ebenfalls kein Berufsabschluss!

Fachrichtung:

Hier können Sie Ihre Angaben konkretisieren, die Sie bei Berufsabschluss angegeben haben. So können Sie zum Abschluss „Diplom-Kauffrau“ zum Beispiel „Marketing“ oder „Steuern“ als sinnvolle Fachrichtung ergänzen. Eine Angabe der Fachrichtung ohne einen passenden Berufsabschluss ist nicht gewünscht.

Sonstige Qualifikation:

Hier können Sie alles angeben, wofür Sie ebenfalls einen schriftlichen Beleg (z. B. ein Zertifikat) bekommen haben. Angaben „Pressearbeit„, „Texterstellung“ usw.  sind hier fehl am Platz. Haben Sie jedoch ein Zertifikat oder Zeugnis über einen entsprechenden Lehrgang o. Ä., können Sie die Qualifikation hier eintragen, z. B.

  • Trainer C Reitsport
  • Segelfluglizenz
  • Zulassung nach dem Heilpraktikergesetz. 
  • deutsche Jugendmeisterin Segeln

Sportliche Leistungen sollten nur aufgeführt werden, wenn Sie tatsächlich eine außergewöhnliche Expertise zu einem Thema dokumentieren, die nicht von jedermann (relativ) einfach erreicht werden kann (z. B. Sieger beim C-Jugend Hallenfußballturnier Sprockhövel)

Keine besondere Qualifikation ist eine Angabe wie „Fachbuchautor„.  Das kann erstens fast jeder im Selbstverlag werden, zweitens fehlt hier die Angabe eines Themengebietes, aus dem ein potentieller Auftraggeber einen Nutzen ziehen könnte.

Sollten Sie über langjährige, einschlägige Berufserfahrungen in einem bestimmten Bereich verfügen, für den Sie keinen Berufsabschluss haben, können Sie diese ebenfalls hier eintragen.

Bitte geben Sie hier keine Fremdsprachenkenntnisse an da wir keine Übersetzungsdienstleistungen oder die Erstellung fremdsprachlicher Texte durch unserer Autoren anbieten.

Hobbys:

Hier finden die Fähigkeiten und Tätigkeiten ihren Platz, denen Sie unabhängig von Ihrem Beruf oder Abschluss nachgehen und in denen Sie sich sehr gut auskennen. Dies können zum Beispiel einzelne Angaben wie „Fotografieren„, „Kochen„, „Surfen“ usw. sein. Bitte geben Sie auch hier nur Themen an, zu denen Sie tatsächlich auch Texte mit relevantem Mehrwert schreiben können.

Mode wird auch gerne als Hobby angegeben. Tun Sie dies bitte nur, wenn Sie wirklich versiert in dem Thema sind, ggf. selbst als Modebloggerin aktiv sind, nicht weil Sie gerne shoppen gehen. Auch Kochen sollten Sie nicht als Qualifikation angeben, wenn Sie lediglich ein Jamie-Oliver-Kochbuch im Regal stehen haben. Hier erwartet man Kompetenz in Warenkunde, Erfahrung mit verschiedenen Kochstilen etc. Faustregel: Ein echtes Hobby nimmt wesentlich mehr Zeit in Ihrem Lebensalltag ein, als andere Menschen Zeit mit dieser Thematik verbringen.

Das tägliche „Gassi-Gehen“ mit dem eigenen Hund qualifiziert noch nicht zum Hundeexperten. Anders sieht es hingegen schon bei einem Pferdebesitzer aus, der täglich sein Pferd versorgt, es reitet und mit ihm an LPO-Turnieren teilnimmt.

 

Referenztexte hinzufügen

Mit der neuen Funktion „Referenztexte hinzufügen“ haben Sie als Autor die Möglichkeit, sich als Texter und Ihren persönlichen Stil – oder auch Ihre stilistische Wandelbarkeit – zu präsentieren. Das Verfassen von individuellen Textproben über das Nachrichtensystem ist nicht mehr notwendig (und damit auch unerwünscht), da die Referenztexte als Textprobe für verschiedene Textarten und Stile dienen und einen Einblick in das Können des Autors geben.
Beachten Sie hier bitte unbedingt die Einhaltung der Nutzungsrechte. Sie dürfen nur Texte verwenden, die Sie selbst verfasst haben und für die Sie die Nutzungsrechte besitzen. Texte, die bei content.de erstellt wurden, dürfen hier nicht genutzt werden (verwenden Sie bitte auch nicht Ihren eingereichten Mustertext).

Wir empfehlen kurze, knackige Textproben (zwei bis max. vier Texte insgesamt) im Umfang von je max. 250 Wörtern, damit Sie einen möglichst umfassenden Eindruck Ihrer Qualifikation vermitteln können und Auftraggeber schnell erkennen, wo Ihre Stärken liegen.

Sinnvoll  sind hier:

  • Texte, die zu den aufgezählten Qualifikationen passen
  • Texte, die Ihrem Stil entsprechen, auf die Sie selbst stolz sind
  • Texte, die sich voneinander unterscheiden.

Weniger sinnvoll sind hier:

  • Gedichte
  • fiktionale Geschichten.
  • Schilderung Ihres Lebenslaufs, „Über-mich“-Texte

 

Referenztexte
Foto: ra2 Studio@fotolia.de

3 thoughts on “Qualifikationen, Berufsabschlüsse und Referenztexte im Autorenprofil

  • 22. Februar 2017 at 11:10
    Permalink

    Hi,

    mal eine Frage zu den Probetexten:
    Sind die Texte in einem in sich geschlossenen System, das nicht von Suchmaschinen erfasst wird? Also wenn ich beispielsweise einen Absatz eines von mir im Web veröffentlichten Artikels als Textprobe beifüge, wird das dann als doppelter Content erkannt und wirkt sich negativ auf das Ranking des Original-Artikels aus?
    Oder können die Text nur von eingeloggten Kunden erkannt werden und sind für die Suchmaschinen nicht auffindbar?

    Grüße

  • 22. Februar 2017 at 11:13
    Permalink

    Hallo,

    nein, die Referenztexte sind nur für Auftraggeber im eingeloggten Zustand sichtbar, können demnach nicht von den Suchmaschinen indexiert werden. Das Duplicate Content Problem ist nicht gegeben. Sie müssten ggf. nur prüfen, ob Sie nicht alle Rechte an dem Text angegeben haben, und den Text als Referenztext verwenden dürfen.

  • 22. Februar 2017 at 11:16
    Permalink

    Okay, super.
    Und ein Lob für die schnelle Antwort!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.