Interview mit Texter Hovawart

Stellen Sie sich bitte kurz vor und beschreiben Sie, was Sie motiviert hat, bei content.de aktiv zu werden.

Ich schreibe seit August 2020 unter dem Nickname Hovawart für content.de. Beruflich bin ich im Finanzbereich eines produzierenden Unternehmens tätig und habe schon immer gerne geschrieben. Auf content.de bin ich eher zufällig gestoßen und habe mich gleich angemeldet. Es macht mir Spaß, Texte zu verfassen und ich freue mich jedes Mal, wenn mir ein guter Artikel gelingt!

Planen Sie Ihren Text-Output?

Orientieren Sie sich an einem monatlichen Zielverdienst oder schreiben Sie nur, wenn es Aufträge zu Ihren Lieblingsthemen gibt?

Ich plane meinen Text-Output nicht und habe auch keinen monatlichen Verdienst im Auge. Für mich steht die Freude am Schreiben im Vordergrund – daher nehme ich auch nur Aufträge an, die mich interessieren und zu denen ich inhaltlichen Mehrwert bieten kann. Denn nur dann wird – zumindest nach meiner Erfahrung – ein Text wirklich gut.

Gab es Stolpersteine, falls ja, welche und wie sind Sie damit umgegangen?

Nein, es gab keine Stolpersteine – im Gegenteil. Die Auftragsabwicklung funktioniert bei content.de sehr gut und der Autorensupport ist eine tolle Unterstützung, wenn es mal eine Frage oder ein Problem gibt.

Wie lange hat es gedauert, bis Sie Ihre ersten Direct- oder Group-Orders erhalten haben?

Wie konnten Sie die Auftraggeber für sich gewinnen?

Ich habe nach etwa einem Monat die erste Direct Order erhalten – von einem Auftraggeber, für den ich zuvor eine Open Order bearbeitet hatte. Er war so zufrieden, dass er mich dann wegen der Direct Order kontaktiert hat.

content.de bietet diverse Möglichkeiten, um als Texter auf sich aufmerksam zu machen, zum Beispiel: Selbstdarstellung mittels Autorenprofil, Teilnahme an Ausschreibungen (Schwarzes Brett), das Einreichen von Themenvorschlägen, Nachfassen bei Open-Order-Kunden etc. –

Was ist aus Ihrer Sicht am effektivsten, um Stammkundschaft über content.de aufzubauen?

In Sachen Eigenmarketing habe ich, ehrlich gesagt, noch wenig unternommen. Ich habe ein Autorenprofil und sehe mir auch regelmäßig das Schwarze Brett an, habe aber noch keinen Themenvorschlag eingebracht. Wenn ich besonders tolles Feedback bekomme, bedanke ich mich beim Auftraggeber dafür. Ansonsten denke ich, dass ein guter Text die beste Visitenkarte ist.

Sind Ihnen Fehler bei der Bewerbung um Aufträge unterlaufen?

Gibt es etwas, das Sie zukünftig anders handhaben würden?

Ich habe mich noch nicht um Aufträge beworben, weil ich bisher am Schwarzen Brett noch keine Themen gefunden habe, zu denen ich Texte mit Mehrwert hätte schreiben können. Das prüfe ich immer sehr genau, weil ich davon überzeugt bin, dass man sich bei einem Text nicht „quälen“ sollte, denn das geht schließlich zulasten der Qualität.

Welche drei Tipps haben Sie für einen Texter, wenn er bei content.de richtig durchstarten möchte?

Prüfe jeden Auftrag genau: Kannst du dazu einen inhaltsreichen Text schreiben? Kannst du ihn ohne Stress in der vorgesehenen Zeit bearbeiten?

Lies sorgfältig das Briefing durch! Besser zweimal als einmal. Es kann sehr mühsam sein, wenn du in der Euphorie einen Auftrag annimmst und dann bemerkst, dass dir die genaue Umsetzung der Vorgaben Schwierigkeiten bereitet.

Versetze dich so gut es geht in den Auftraggeber hinein und lies den Text aus dessen Sicht – auch hier wieder am besten zweimal. Du wirst staunen, wie viele Fehler du bei deinem vermeintlich perfekten Text noch findest.

Du möchtest Texter werden und von zu Hause Geld verdienen?

Jetzt Heimarbeit bei content.de als Texter übernehmen!

Hinweise zum Umgang mit veränderten Umsatzsteuersätzen bei content.de

## Update Dezember 2020 ##

Für Kunden mit Sitz in Deutschland und USt-pflichtige EU- und Drittlandkunden:

Da die USt zum 1.1.2021 wieder auf das ursprüngliche Niveau angehoben wird, sind auch wieder Anpassungen des Anzahlungsguthabens notwendig. Analog zu den weiter unten beschriebenen Umstellungen zum 1.7. werden wir bei Kunden, deren Accounts auf 16% USt umgestellt wurden, das vorhandene Anzahlungsguthaben stornieren und eine neue Anzahlung mit dem dann wieder gültigen USt-Satz von 19 % erstellen.

Achtung: Dadurch sinkt der Netto-Kontostand um knapp 2,6 %. Bei der damaligen Senkung des USt-Satzes ist der Kontostand entsprechend angestiegen.

Wichtiger Hinweis: Damit durch jahresübergreifend laufende Aufträge keine negativen Kontostände entstehen, kann das vorhandene Guthaben vom 14.12. bis zum 31.12.2020 nicht in vollem Umfang für die Beauftragung neuer Texte verwendet werden. 3 % des Guthabens stehen nicht zur Verfügung und sind für die Umstellung geblockt. Dieses Guthaben wird im Account als Kreditlimit/Reservierung ausgewiesen. Diese Reservierung wird nach der Umstellung natürlich wieder aufgelöst.

Read more

7 Tipps zur Content-Optimierung für ein besseres Google-Suchmaschinenranking

Gastbeitrag von: Anatolii Riabyi

Google verlangt von Webseiten, dass sie „hochwertigen Content“ veröffentlichen. Vertreter der Suchmaschine betonen, dass das ein entscheidender Faktor ist, um erfolgreich für die Webseite zu werben. Lassen Sie uns herausfinden, was es bedeutet, den Content für die
Suchmaschine zu optimieren, warum das notwendig ist und was man tun muss, um die Webseite auf natürliche Weise mit Hilfe von Google bekannter zu machen.

Hier ist eine Liste der Themen, über die wir in diesem Artikel sprechen werden: Read more

Interview mit Texterin WritingTina

Stellen Sie sich bitte kurz vor und beschreiben Sie, was Sie motiviert hat, bei content.de aktiv zu werden.

Ich schreibe unter dem Nickname WritingTina seit Anfang 2020 für content.de und bin PR-Beraterin sowie Bloggerin. Seit mehr als 15 Jahren kümmere ich mich als Solo-Selbstständige – wie das heute so schön heißt – um die PR- und Textbelange meiner Kunden, die zum großen Teil aus dem Tourismus- und Hotelleriebereich kommen. Auch in meiner Freizeit lässt mich die Leidenschaft fürs Schreiben (und Reisen) nicht los, denn da halte ich meine Gedanken auf meinem Reiseblog fest und schreibe außerdem Reisereportagen für Hundezeitschriften. Read more

Herausforderung und Chance zugleich: Webseiteninhalte für Dienstleister im Gesundheitswesen

(c) DC Studio/adobe stock

Der demografische Wandel zeigt sich im Gesundheitswesen mit vielen Facetten. Einerseits wird die Bevölkerung im ländlichen Raum älter und lässt Bedarf an Pflege- und Medizindienstleistungen entstehen. Auf der anderen Seite schließen ländliche Arztpraxen wegen fehlendem Nachwuchs und kleine Krankenhäuser wegen Unrentabilität im zunehmend gewinnorientierten Gesundheitssektor.

Dabei geht mit dem Wunsch an Gesundheitsdienstleistungen ein hoher Informationsbedarf einher. Zahlreiche Menschen suchen die dazugehörigen Informationen im Internet. Sie profitieren von freier Arztwahl und Aufklärungsangeboten wie Gesundheitsberatungen oder Pflegestützpunkten. Wichtig ist daher eine umfassende und gut verständliche Informationsbereitstellung durch Gesundheitsdienstleister, die sich mit ihrem Leistungsangebot im Internet präsentieren. Read more

#5 Tipps von Textern für Texter

Tipp #5 von Texterin Freda

„Mein Tipp für gutes Schreiben: Lesen! Finden Sie vor dem Verfassen Ihres Textes aussagekräftige Quellen. Je informativer der Inhalt dieser Seiten ist, desto gehaltvoller wird auch Ihr Artikel. Lesen Sie die Inhalte aufmerksam und filtern Sie. Was sind die zentralen Aussagen, welche Sätze bleiben hängen, was macht Eindruck? Bringen Sie nun das Gefilterte mit den Wünschen des Auftraggebers zusammen. Aus diesen Bausteinen formen Sie anschließend einen dynamischen Text.“

Hier geht es zum Profil der Texterin: 

>> Texterin Freda – content.de <<

Ist dieser Tipp für Sie hilfreich? Nutzen Sie die Kommentarfunktion und diskutieren Sie mit.

Hier geht es zum Textertipp #4 „Planung und Struktur“

Sie möchten selber als Texter über content.de Geld verdienen?
Hier finden Sie Infos: Heimarbeit als Texter auf der Plattform content.de!

Sie benötigen Texte für Ihre Webseite?
Lassen Sie sich Ihren Content über content.de schreiben!

 

#4 Tipps von Textern für Texter

Tipp #4 von Texter Stephan Gerhard

„Gerade Texte zu umfassenderen Themen mit vielen Aspekten sollten vor dem Schreiben unbedingt vorstrukturiert werden. Eine Gliederung hilft und ist das Gerüst, an dem man sich bei der Erstellung des Textes „entlanghangeln“ kann. Ich plane oft sogar schon die ungefähre Wortanzahl pro Gliederungspunkt, damit der Text nicht „aus dem Ruder läuft“. Das setzt natürlich schon eine einigermaßen konkrete Vorstellung von den Inhalten voraus. Ich empfehle das spätestens ab Textlängen von 600 bis 800 Wörtern. Das hängt aber auch von der Art und der „Neuheit“ des Themas ab.“

Hier geht es zum Profil des Texters: 

>> Texter Stephan Gerhard – content.de <<

Ist dieser Tipp für Sie hilfreich? Nutzen Sie die Kommentarfunktion und diskutieren Sie mit.

Hier geht es zum Textertipp #3 „Schreibe für Dich selbst“


Sie möchten selber als Texter über content.de Geld verdienen?
Hier finden Sie Infos: Heimarbeit als Texter auf der Plattform content.de!

Corona-Virus und Heilversprechen? – Bitte nicht!

Health-Claim und Heilversprechen

Wir befinden uns aktuell in einer Ausnahme-Situation: Die Corona-Pandemie lässt weltweit Menschen zum Teil schwer an Covid-19-Infektionen erkranken, das Virus breitet sich seit Monaten rasant aus und die Angst vor einer Erkrankung ist überall präsent. Entsprechend schnell wächst auch der Markt für angebliche Therapien und „Mittel“ gegen das Corona-Virus. Deshalb das Wichtigste vorab: Texte, die suggerieren, dass ein Produkt eine Covid-19-Erkrankung lindern, behandeln oder verhindern kann, sind unzulässig! Die Konsequenzen sind Abmahnungen und Geldstrafen. Read more