Das Ziel: Leicht verständlich und elegant formulieren!

„Schreibe kurz – und sie werden es lesen. Schreibe klar – und sie werden es verstehen. Schreibe bildhaft – und sie werden es im Gedächtnis behalten.“
Joseph Pulitzer

Leicht verständlich, gekonnt und elegant zu formulieren ist das Ziel. Wir haben den Weg. Tipps bekommt man in Texter-Seminaren. Doch haben viele nicht die Zeit, diese zu besuchen. Deswegen machen wir es kurz und knapp und geben unseren Autoren einige Tipps, die beim Schreiben im Internet von Bedeutung sind. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Der nächste Text wartet schon.

Um sich für das Schreiben im Internet zu rüsten, gibt es noch einige Basics, die immer gut ankommen.

Read more

Autorenumfrage 2013 – erste Ergebnisse

umfragecontent.de wächst und entwickelt sich stetig weiter. Daher wollen wir unsere Autoren und ihre Arbeitsweise auf unserer Plattform noch besser kennen lernen. Zu diesem Zweck haben wir einer repräsentativen Gruppe von 2.000 Autoren einen Link zu einer großen Autorenumfrage auf der Startseite in ihrem Account zur Verfügung gestellt. Die Resonanz ist bisher überwältigend. Nach nicht einmal 12 Stunden(!)  haben über 400 Autoren den umfangreichen Fragebogen vollständig ausgefüllt. Im Schnitt benötigten sie dazu immerhin 18 Minuten. Ein ganz großes DANKESCHÖN an dieser Stelle an alle bisherigen und künftigen Teilnehmer! Read more

OMCap 2013 in Berlin – Recap

maschmeyerDie OMCap in Bern ist eins der Saisonhighlights in der Onlinemarketing-Branche. Zahlreiche hochklassige Vorträge und Seminare und die anschließende Party sorgen für gute Unterhaltung, Inspiration, neue Sichtweisen und Kontakte. Auch in diesem Jahr hat das OMCap Team um Andre Alpar von AKM3 im Berliner Kosmos eine erstklassige Veranstaltung auf die Beine gestellt, bei der content.de und Greatcontent in diesem Jahr auch als Sponsoren vertreten waren. Read more

Der Zeitungsstand auf dem Smartphone-Screen: Wie Blogs die Medienlandschaft prägen

In einem Beitrag aus dem letzten Jahr schrieben wir hier im Blog: „Das Buch ist tot, es lebe das interaktive E-Book!“. Diese finstere Zukunftsvision über das scheinbar baldige Aussterben des Buches ist nicht auf viel Gegenliebe gestoßen, ist doch das Buch nach wie vor ein beliebtes und für viele Menschen unverzichtbares Medium. Genau davon zeugt derzeit auch die Frankfurter Buchmesse, die seit dem 9. Oktober im vollen Gange ist und ihren Besucherinnen und Besuchern allerlei Interessantes rund um das Thema Bücher bietet.

Ein thematischer Schwerpunkt der Buchmesse ist das Schicksal des stationären Buchhandels. Dieser stehe nämlich zunehmend der Konkurrenz durch weltweit agierende Konzerne wie Amazon und ihre alternativen Lösungen wie den „kindle“ entgegen. Juergen Boos, der Direktor der Frankfurter Buchmesse, versichert aber: „Das sind Kundenbindungsmaschinen und Logistikzauberer, aber keine Verleger. Da ist keine Leidenschaft dabei“ (Die ursprünglich verlinkte Quelle ist leider nicht mehr verfügbar.). Bis zu diesem Zeitpunkt – und höchst wahrscheinlich noch für eine sehr lange Zeit – lässt sich das Buch „zum Anfassen“ wohl nicht von seiner elektronischen Konkurrenz in Form von E-Books vom Thron stoßen. Man muss den Blick aber nicht weit schweifen lassen, um eine andere Entwicklung ausfindig machen zu können, in der der Trend weg vom klassischen Medium und hin zur elektronischen Alternative geht: Die Rede ist dabei von Zeitungen und Blogs. Read more