Die Leipziger Buchmesse 2012


Vom 15. bis zum 18. März fand die diesjährige Leipziger Buchmesse statt und zog Bücherliebhaber und Leseratten aller Altersgruppen und aus aller Welt in ihren Bann. Auf den rund 29.000 begehbaren Quadratmetern des Ausstellungsgeländes gab es wieder zahllose Highlights zu bestaunen, Schätze zu erstehen und interessierte Ansprechpartner für angeregte Diskussionen anzutreffen.

Trotz der schier überwältigenden Masse von Informationen und Eindrücken lassen sich einige neue thematische Schwerpunkte ausmachen, die die Leipziger Buchmesse in diesem Jahr so besonders machten. So wäre beispielsweise besonders der Programmschwerpunkt „Tranzyt“ zu nennen, in dem Literatur aus Polen, Belarus und der Ukraine präsentiert wurde. Die Beziehung von Autoren, Verlagen und Übersetzern aus diesen Staaten mit dem Literaturbetrieb in deutscher Sprache ist in diesem Programm ein ebenso wichtiger Bestandteil wie die Fußball-Europameisterschaft, die dieses Jahr in Polen und in der Ukraine stattfinden wird.

Das Veranstaltungsangebot der Messe

Die Messe lockte jedoch nicht nur mit der umfangreichen Ausstellung selbst, auch ein Programm ganz verschiedener, ausgewählter Veranstaltungen darf nicht fehlen:

Besonders für Web-Autoren war das Thema Digitalisierung interessant, das im Vorjahr erstmals in den Veranstaltungsplan aufgenommen wurde. Zahlreiche Literaturportale im Netz präsentierten sich im sogenannten „Digitalen Wohnzimmer“ der Messe und boten interessierten Autoren die Möglichkeit, sich selbst in der Bedienung der betreffenden Medien zu versuchen und zu üben. Eine Übersicht über die diversen Angebote zu diesem Thema kann auf der Homepage der Leipziger Buchmesse heruntergeladen werden. Weitere zur Verfügung gestellte Downloads umfassen Broschüren zu verschiedensten Themenbereichen sowie einen anregend gestalteten Katalog mit den eindrucksvollen Strukturdaten der Messe.

Neben verschiedenen Preisverleihungen und dem größten Lesefest Europas, „Leipzig liest“, hielt die Leipziger Buchmesse dieses Jahr ein weiteres Highlight bereit – besonders für Schreiberlinge aus jüngeren Generationen: Der Karrieretag lieferte jungen Menschen, Schülern und Studenten wertvolle Einblicke in die Buchbranche, eine Entscheidungshilfe bei der Berufswahl und Erleichterung für den späteren Einstieg in diese Branche.

Alle lieben Bücher

Sich mit einem guten Buch in den gemütlichen Lieblingssessel plumpsen zu lassen, das Buch zu öffnen und dann völlig in der erzählten Geschichte aufzugehen, gehört für viele Menschen zu den angenehmsten Möglichkeiten, sich zu entspannen und zu unterhalten. Auf der Buchmesse gibt es die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten über Bücher zu sprechen und sich so über die liebsten Themen auszutauschen. Doch nicht nur die Belletristik ist in Leipzig präsent: Auch Sach- und Lehrbücher haben eine Daseinsberechtigung und locken Interessierte und Fachleute an ihre Stände. Denn obwohl viele Menschen die Zukunft des informativen Sachbuches eher im (interaktiven) E-Book sehen, besteht dennoch eine riesige Nachfrage nach verlässlichen Informationsquellen in der guten, alten Buchform.

Wenn ich mich richtig an meinen Blogbeitrag über die interaktiven E-Books zurückerinnere, gibt es viele unter Ihnen, die verständlicherweise voller Überzeugung zu ihrer Liebe zum Buch stehen… So kann man wohl davon ausgehen, dass auch viele von den Contentlern sich auf der Leipziger Buchmesse haben blicken lassen? Wenn ja, tun Sie uns Daheimgebliebenen einen Gefallen und berichtet uns in den Kommentaren von den sicherlich spannenden Erlebnissen auf der zweitgrößten Buchmesse Deutschlands! Wir sind gespannt, was Sie zu erzählen haben!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.