Die Sichtbarkeit im Web durch Texte

 

Die Sichtbarkeit im Web durch TexteDie SEO-Sprache kann – wie jede andere Fachsprache auch – für Einsteiger und Außenstehende mitunter recht kompliziert und unverständlich sein. Fortgeschrittenen oder professionellen SEOs, die sich tagtäglich mit ihr befassen, kann sie hingegen auch Spaß machen – so zu sehen beispielsweise im Twitter-Kanal @SEOsprech.

In diesem Artikel beleuchten wir die wichtige SEO-Konstante „Sichtbarkeit“. Sie erfahren,

  • welche Tools es zur Ermittlung der Sichtbarkeit gibt,
  • wie sich die Qualität von Text-Content einer Webseite auf ihre Sichtbarkeit auswirkt, und
  • wie Sie als Autor die Sichtbarkeit mit Ihren Texten erhöhen oder als Auftraggeber an Text-Content gelangen, der die Sichtbarkeit Ihrer Webseite begünstigt.

Read more

8 Tipps für eine effektive Vorarbeit durch den Auftraggeber

Checkliste: Effektive Vorarbeit durch den AuftraggeberAls Auftraggeber bei content.de können Sie während des gesamten Projektverlaufs auf die Unterstützung unseres Teams und die technischen Hilfsmittel unserer Plattform zählen. Eine organisierte Vorbereitung ist besonders wichtig, um von Anfang an einen reibungslosen Ablauf Ihres Projekts zu ermöglichen: In diesem Artikel stellen wir Ihnen acht wertvolle Tipps für die effektive Vorarbeit vor. Hilfreiche Links zu weiterführenden Quellen ergänzen viele Tipps und am Ende des Artikels finden Sie eine praktische Checkliste zur schnellen Orientierung.

Dieser Beitrag richtet sich in erster Linie an Auftraggeber – natürlich freuen wir uns auch über ergänzende Hinweise unserer Autorinnen und Autoren! Read more

Die deutsche Sprache im Wandel: Verfall oder Relaunch?

„Wehe unserer Sprache, wenn Fremdwörter ein Muster des Geschmacks würden.“

Was Johann Gottfried Herder offenbar bereits im 18. Jahrhundert befürchtet hat, scheint für Sprachpur-isten heute bittere Realität zu sein: Seit Jahrzehnten halten immer mehr Fremdwörter Einzug in die deutsche Sprache. In Deutschland stehen dabei einge-deutschte Begriffe aus dem Englischen deutlich im Vordergrund. Während diese Entwicklung wohl so schnell nicht abbrechen wird, stören sich viele Menschen an dem scheinbar unschönen gemischt-sprachigen Kauderwelsch, den sie verursacht.

Read more

Nützliche Tools zur Textanalyse

Das Verfassen hochwertiger Texte haben wir hier im content.de-Blog schon aus den verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet. In diesem Beitrag rücken wir nicht die Erstellung selbst, sondern die Überprüfung von Texten in den Vordergrund. Zwar können Texte schon während ihrer Entstehung stets einer kritischen Prüfung unterzogen werden. Doch gerade bereits fertiggestellte Texte profitieren (etwa vor dem Einreichen beim Auftraggeber) noch einmal von einer letzten Überprüfung – idealerweise von einer anderen Seite als vom Autor selbst. In diesem Beitrag stellen wir einige Möglichkeiten vor, die Textanalyse zwar nicht vollständig zu automatisieren, aber zumindest zu beschleunigen und vereinfachen. Read more

Die Wirkung der Worte, die Macht der Sprache

Hin und wieder nehmen wir uns hier im content.de-Blog die Zeit für etwas philosophischere Themen. So auch heute wieder, wenn wir uns mit der „Macht der Worte“ befassen. Als Einstieg bietet sich das folgende Zitat von Ludwig Wittgenstein bestens an:

„Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.”

 

Ohne zu sehr in die Tiefe gehen zu müssen, betont dieser vielzitierte Aphorismus schon die große Bedeutung, die die Sprache in unserem Leben spielt. Sie ist nicht bloß ein simples Mittel, um Informationen vom Sender zum Empfänger zu transportieren. Die Art und Weise,

  • wie Sprache bei Geschäftsverhandlungen eingesetzt wird,
  • wie Verliebte miteinander sprechen,
  • wie wir bei Missgeschicken fluchen…

Anhand dieser Beispiele erlebt jeder von uns jeden Tag auf’s Neue, wie vielseitig Sprache ist und wie unterschiedlich die Wirkung sein kann, die ein Sprachverhalten mit sich bringt. Read more

Gesucht: Der perfekte Autor!

Wir haben es hier im Blog und an anderer Stelle schon mehrmals angesprochen: Die Qualität des Autorenbriefings hat einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität des Textes, der auf dem Briefing basiert.

Doch auch beim weltbesten Briefing lassen sich Missverständnisse zwischen Auftraggebern und Autoren und unvorhersehbare Komplikationen nicht mit hundertprozentiger Sicherheit ausschließen. Zwar gibt es für solche Fälle die Revisionsfunktion. Die Korrekturschleife kostet allerdings Zeit, und der Volksmund warnt: Zeit ist Geld. Kein Wunder also, dass sich so mancher Auftraggeber den perfekten Autor wünscht, mit dem die Zusammenarbeit in jeder Hinsicht vollkommen nach Wunsch des Auftraggebers verläuft und ohne weiteren Steuerungsbedarf zum effizienten Selbstläufer wird.

Aber kann es so etwas wie einen perfekten Autor überhaupt geben?

Wir begeben uns in diesem Artikel auf die Spuren dieser mystischen Kreatur und versuchen, sie anhand einiger wichtiger Kernmerkmale zu beschreiben. Auch wenn wir dann am Ende zu dem Schluss kommen müssen, dass es diesen Halbgott an der Tastatur nicht gibt: Bei content.de stehen Ihnen trotzdem immer zahlreiche Mittel und Wege zur Verfügung, genau den passenden Autor für Ihr individuelles Vorhaben zu finden! Auf geht’s! Read more

Der Zeitungsstand auf dem Smartphone-Screen: Wie Blogs die Medienlandschaft prägen

In einem Beitrag aus dem letzten Jahr schrieben wir hier im Blog: „Das Buch ist tot, es lebe das interaktive E-Book!“. Diese finstere Zukunftsvision über das scheinbar baldige Aussterben des Buches ist nicht auf viel Gegenliebe gestoßen, ist doch das Buch nach wie vor ein beliebtes und für viele Menschen unverzichtbares Medium. Genau davon zeugt derzeit auch die Frankfurter Buchmesse, die seit dem 9. Oktober im vollen Gange ist und ihren Besucherinnen und Besuchern allerlei Interessantes rund um das Thema Bücher bietet.

Ein thematischer Schwerpunkt der Buchmesse ist das Schicksal des stationären Buchhandels. Dieser stehe nämlich zunehmend der Konkurrenz durch weltweit agierende Konzerne wie Amazon und ihre alternativen Lösungen wie den „kindle“ entgegen. Juergen Boos, der Direktor der Frankfurter Buchmesse, versichert aber: „Das sind Kundenbindungsmaschinen und Logistikzauberer, aber keine Verleger. Da ist keine Leidenschaft dabei“ (Die ursprünglich verlinkte Quelle ist leider nicht mehr verfügbar.). Bis zu diesem Zeitpunkt – und höchst wahrscheinlich noch für eine sehr lange Zeit – lässt sich das Buch „zum Anfassen“ wohl nicht von seiner elektronischen Konkurrenz in Form von E-Books vom Thron stoßen. Man muss den Blick aber nicht weit schweifen lassen, um eine andere Entwicklung ausfindig machen zu können, in der der Trend weg vom klassischen Medium und hin zur elektronischen Alternative geht: Die Rede ist dabei von Zeitungen und Blogs. Read more

Tipps zum Schreiben – Teil 6: Keywordvorgaben stressfrei und effektiv umsetzen

Für die einen sind sie ein notwendiges Übel, für andere stellen sie ein wichtiges Hilfsmittel dar, um beim Texten einen roten Faden zu wahren: In diesem Teil unserer Artikelserie „Tipps zum Texten“ beschäftigen wir uns mit der effektiven Umsetzung von Keywordvorgaben.

Wir betrachten in diesem Artikel:

  • allgemeine Textertipps zum Umgang mit Keywords und Keyworddichten,
  • Möglichkeiten, bestimmte Schwierigkeiten mit Keywords zu umschiffen, sowie
  • Gelegenheiten, wie Sie als Autor im Hinblick auf Keywordvorgaben Bonuspunkte bei Ihren Auftraggebern sammeln können.

Los geht’s! Read more

Tipps zum Schreiben – Teil 3: Mit sattem Inhalt überzeugen – weniger Floskeln, mehr Mehrwert!

Es ist sehr leicht, mit sehr vielen Worten sehr wenig zu sagen. Auf die Spitze treibt es der leider verstorbene, aber unsterbliche Loriot in seiner legendären Bundestagsrede als Karl-Heinz Stiegler:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Sgn0dWnfFx4[/youtube]

 

Textwüsten wie diese würden jeden Contentverantwortlichen zur Verzweiflung bringen. Das Ganze ist natürlich völlig überspitzt dargestellt – glücklicherweise! Dennoch spielt der Loriot-Sketch mit einer Problematik, die gerade im SEO-Bereich relevant ist. Read more

Autoren oder Texter? Das meinen unsere Autoren dazu! – Teil 3

Nach Laimingas und texttexterei hat sich nun auch unsere Autorin Dalal dazu bereit erklärt, uns für unsere Interviewserie zum Thema „Autoren vs. Texter“ Rede und Antwort zu stehen. Lesen Sie im Folgenden, wie man auch ohne strikte Trennung dieser beiden Begriffe als Autor(in) erfolgreich werden kann – Dalal macht es vor!

 

Unsere Autorin Dalal im Interview

Unsere Autorin Dalal im Interview

„Ich schreibe, was ich fühle, wie ich fühle.“ – Unsere Autorin Dalal im Interview

content.de: Die klassische Einstiegsfrage: Gibt es für Sie eine klare Trennlinie zwischen Autoren und Textern?

Dalal: Ich mache mir um die Unterschiede der beiden Begriffe keine Gedanken. Beides bezeichnet einen Menschen, der seinen Kopf benutzt, um kreative Sätze zustande zu bringen.

content.de: Dann erübrigt sich wohl auch die Frage, ob Sie sich hier bei content.de selbst eher als Texterin oder als Autorin sehen…

Dalal: Ich verstehe mich grundsätzlich als Schreibende und glaube, dass ich mit einem gewissen Talent und einer Portion Fantasie geboren bin. Es gibt Tage, an denen ich das Gefühl habe, dass neben den roten und weißen Blutkörperchen auch Buchstaben in meinem Blut fließen. Read more