Interview mit Autorin Artword

Beschreiben Sie kurz Ihre Person und wie Sie zum Schreiben gekommen sind.

Ich bin 53 Jahre alt, wohne in Franken (bin allerdings eine „Zugereiste“) und seit sechs Jahren selbstständig als Autorin und Journalistin. Zum Schreiben kam ich – neben einer veröffentlichten Geschichte während meines Studiums – aus purer Lust. Ich hatte erste Erfolge, gewann Preise und schrieb dann zwei Kinderbücher, die bei einem Verlag erschienen. Das alles hat mich dazu gebracht, weiterzumachen und parallel andere Standbeine wie das Schreiben bei content.de aufzubauen.

Warum trifft ein Auftraggeber mit Ihnen die richtige Wahl?

Ich bin der Meinung, AG bzw. Auftrag und Autor sollten zusammenpassen. Daher bin ich – wie alle anderen Autoren – sicher nicht für jeden AG die richtige Wahl. Wenn es aber passt, bin ich zuverlässig und arbeite so schnell, wie es mir möglich ist, an dem jeweiligen Auftrag. Bei Fragen und Unklarheiten hake ich gleich nach. Der AG kann sich darauf verlassen, dass ich mein Bestes gebe und mir der Verantwortung für den jeweiligen Text durchaus bewusst bin.

Womit beschäftigen Sie sich, wenn Sie nicht schreiben?

Ich treibe Sport, habe ein reges Familien- und Sozialleben und etliche Hobbys, die ich aber teilweise aus Zeitgründen vernachlässigen muss. Natürlich lese ich gern, außerdem liebe ich gute Filme.

Wie schaut Ihr Arbeitsplatz zum Schreiben von Texten aus, was ist Ihnen dabei besonders wichtig?

Direkt an meinem Arbeitsplatz gibt es einen PC, zwei Kalender, meistens etliche Notizzettel und Unterlagen, einen größeren Taschenrechner und in der Regel parallel Kaffee, Tee und Sprudel. In der nahen Umgebung den Duden, einen Drucker, Regale mit den unterschiedlichsten Unterlagen, das Telefon und viele Grünpflanzen. Ich mag es, dass ich ab und zu aufstehen muss, um an das eine oder andere zu gelangen, denn ich sitze naturgemäß sehr viel.

Welche drei Bücher sollte ein Autor Ihrer Meinung nach gelesen haben?

Den aktuellen Duden muss man nicht komplett gelesen haben, aber er sollte vorhanden sein. Es gibt ein „Handbuch für Autoren“ und weiterhin viele Bücher zum Thema Schreiben. Hier muss sich jeder das Passende heraussuchen. Wer auf Bücher schreiben aus ist, kann sich mit Büchern über den „Mini-Verlag“ oder die „Autorenförderung“ beschäftigen, andere ziehen Zeitschriften wie TEXTART und FEDERWELT zurate.

Welche Textaufträge würden Sie gerne übernehmen, die Sie bislang noch nicht geschrieben haben, und warum?

Ich wäre gern technisch versierter, um zu IT, Haustechnik oder Automobilen schreiben zu können. Ich bin zwar breit aufgestellt, aber dieser Bereich ist eher selten etwas für mich, was schade ist, weil hier immer eine große Nachfrage besteht.

Mit welchen Worten würden Sie uns im Autorenkreis weiterempfehlen?

content.de ist schnell und zuverlässig in Sachen Finanzen.

content.de ist immer sehr hilfsbereit und freundlich, wenn ich dort anrufe.

Die Seiten von content.de sind klar und übersichtlich aufgebaut, das ganze Portal wirkt sehr ansprechend und hat mich vom ersten Tag an überzeugt.

Man fühlt sich bei content.de gut aufgehoben, ich schätze besonders den persönlichen Kontakt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.