Interview mit Autorin Context 1

Autorin Context 1

Beschreiben Sie kurz Ihre Person und wie Sie zum Schreiben gekommen sind.

Mehr aus meinen Gedanken und Eindrücken zu machen begleitet mich, seit ich die ersten Aufsätze in mein Schulheft schrieb. Seit kurzem recherchiere und verfasse ich unter meinem Nicknamen Context-1 Texte für meine Auftraggeber bei Content.
Geboren bin ich 1961 und wohne mit meinem Lebenspartner in einem Haus zwischen Schwarzwald und Schweiz. Im Alter von etwa neun Jahren begann ich auf der bejahrten Mercedes Schreibmaschine meiner Oma ein Kinderbuch zu schreiben. Das Schreiben begleitete mich durch Kindheit und Jugend und bescherte mir einen außergewöhnlich guten Schulabschluss in Deutsch. Sogar die Berufsberatung bescheinigte mir exzellente Deutschkenntnisse. Leider wurden diese Talente nicht gefördert und ich schlug eine technische Laufbahn ein.
Das zu jener Zeit weitestgehend ungenutzte Potential des World Wide Web faszinierte mich und wurde rasch mehr als nur ein Hobby. Ende der neunziger Jahre, Google lernte just in den Kinderschuhen laufen, entwarf, programmierte und pflegte ich eine kleine, persönliche Homepage. Privat sowie beruflich fesselten mich digitale Fotografie und Bildbearbeitung. Aus Freude am Schreiben begann ich nebenbei an drei Romanen zu arbeiten, die ich aus verschiedenen Gründen nie zu Ende brachte.

Warum trifft ein Auftraggeber mit Ihnen die richtige Wahl?

Es ist immer aus Neue faszinierend, ein Autorenbriefing zu zerlegen, um selbst für unmöglich scheinende Aufträge einen maßgeschneiderten Text zu liefern. Recherchen zum Thema inspirieren mich und zeigen mir stets neue Möglichkeiten für einen benutzerfreundlichen Text mit Mehrwert. Meine Texte haben das Ziel, einen zufällig vorbeikommenden Leser zu fesseln, damit er beim Durchlesen zu einem überzeugten Fan des Angebots wird. Mit etwas Einfühlungsvermögen für Produkt oder Unternehmen sprechen die Texte Verstand und Emotion gleichermaßen an. Meine Auftraggeber können sich sicher sein, mehr wie nur den gebrieften Text zu erhalten.

Womit beschäftigen Sie sich, wenn Sie nicht schreiben?

In schreibfreien Zeiten baue ich meine Webprojekte aus oder bin gemeinsam mit meinem Lebenspartner im Online Marketing aktiv. Um nicht als Couch Potato und Bildschirmjunkie zu enden, halten mich zum Ausgleich Yoga, ein klein wenig Krafttraining oder Gartenarbeit in Form. Trekking und ausgedehnte Touren mit dem Mountainbike genießen mein Lebenspartner und ich gemeinsam. Ich verreise ausgesprochen gerne und lerne andere Länder und Kulturen kennen. Die Seele lasse ich am besten in der Natur baumeln, die gleichzeitig für Inspiration und Entspannung sorgt.

Wie schaut Ihr Arbeitsplatz zum Schreiben von Texten aus, was ist Ihnen dabei besonders wichtig?

Einen Großteil meiner Arbeitszeit sitze ich zu Hause im Homeoffice vor einem großflächigen Bildschirm. Das Büro im Erdgeschoss lässt entspannende Blicke in den Garten zu. Falls mich die Lust aufs Büro verlässt, installiere ich mein Notebook mit Zubehör im Wohnzimmer oder auf der Terrasse. Der alternative Arbeitsplatz erfordert für einen sauberen Output nur etwas Ruhe und eine angenehme Umgebung. Auf Reisen brauche ich neben meinem Equipment zum Arbeiten lediglich ein funktionierendes WLAN im Hotel oder auf dem Campingplatz.

Welche drei Bücher sollte ein Autor Ihrer Meinung nach gelesen haben?

Es fällt mir schwer, nur drei Bücher zu nennen, denn abgesehen von Groschenromanen, dem Fastfood der Literatur, hinterlässt jedes gelesene Buch seine Spuren. Drei prägende Bücher sind für mich:

  • Fräulein Smillas Gespür für Schnee
  • Alaska von James A. Michener
  • Der Hundertjährige, der aus dem Fenster sprang und verschwand

Da ich weiterhin mit Begeisterung Romane und Bücher aller Art verschlinge, kommen wohl noch einige Werke dazu.

Welche Textaufträge würden Sie gerne übernehmen, die Sie bislang noch nicht geschrieben haben, und warum?

Die Antwort wird kürzer, wenn ich schreibe, was mir nicht so sehr liegt. Bisher von mir nicht geschriebene Textaufträge behandeln Themen, in denen ich nicht sattelfest bin oder die mich einfach nicht reizen. Dazu gehören zum Beispiel Texte für Versicherungen, Banken oder Produktbeschreibungen aus dem Bereich Unterhaltungselektronik. Ansonsten bin ich offen für das Schreiben aller Arten von Auftragstexten.

Mit welchen Worten würden Sie uns im Autorenkreis weiterempfehlen?

Nach intensiven Recherchen und dem Lesen vieler Erfahrungsberichte blieb von zahlreichen geprüften Textbörsen nur Content übrig. Meine guten Erfahrungen bestätigen diese Entscheidung. Von Anfang an wurde ich vom exzellenten und zügigen Support von Content begleitet. Die Hinweise aus der Qualitätssicherung sowie die Unterstützung bei Fragen zur Plattform oder zu den korrekten Vorgehensweisen helfen wirklich weiter. Auch die Abwicklung administrativer Vorgänge wie beispielsweise die Auszahlung gehen reibungslos über die Bühne. So bleibt mir abschließend noch das Fazit: Ich würde mich wieder für Content entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.