Der SEO Text 2.0: Suchmaschinenoptimierung auf die intelligente Art

1. Was es unbedingt zu vermeiden gilt

Der SEO Text gehört zu den formellsten Textarten. Um nachweislich der Suchmaschinenoptimierung zu dienen, muss er Aufgaben erfüllen, die nichts mit seiner eigentlichen, kommunikativen Funktion zu tun haben. SEO Texte haben sich ebenso sehr an den Algorithmen der Suchmaschinen und den Regeln der Suchmaschinenoptimierung wie an den Lesebedürfnissen der Nutzer auszurichten. Viele Texter haben ihre Ansprüche an den eigenen SEO Text aus Zeiten hinüber gerettet, in denen Suchmaschinen zwar keywordsensibel waren, aber sonst wenig Ansprüche an weiterreichende Textqualität gestellt haben. Diese Zeiten sind vorbei. Und nicht nur das: Nutzer sind insgesamt ungeduldiger mit Onlinetexten geworden. Textkörper, die offensichtlich nicht mit ihren Informationsbedürfnissen, sondern nur mit einer effektiven Suchmaschinenoptimierung im Kopf verfasst wurden, verärgern – und bleiben ungelesen.

Ein guter SEO Text muss also gleichzeitig die Algorithmen der Suchmaschinen befriedigen und dem Nutzer ausreichend inhaltlichen Mehrwert bieten. Das klingt allerdings komplexer als es ist – denn auch hier gibt es eine ganze Reihe von Tricks, um einen hervorragenden Text zu verfassen, der Auftraggeber, Leser und Crawler glücklich macht.

2. Von der Bändigung schwieriger Keywords

Der Auftraggeber gibt sowohl die Textlänge als auch die zu verwendenden Keywords vor, ebenso die Keyworddichte, in der diese im Text auftauchen sollten. Diese Vorgaben erscheinen oft obskur – besonders wenn ein aus mehreren Worten zusammengesetztes Keyword grammatikalisch eine wenig sinnvolle Kombination darstellt. Dennoch sind die Anforderungen des Auftraggebers an den SEO Text nicht interpretierbar; sie müssen strikt eingehalten werden. Denn meist basieren sie auf einer extensiven Suchanfragenanalyse, die eben diese Wortkombination als den relevantesten Suchbegriff zur Suchmaschinenoptimierung im Bezug auf das respektive Thema definiert hat.

Für schwierige Fälle dieser Art gibt es zwei Schlupflöcher. Man kann zum einen den Text mit einer sehr ähnlichen, aber grammatikalisch stimmigeren Wortkombination schreiben. Nach Fertigstellung stellt man die einzelnen Sätze dann rückwirkend syntaktisch so um, dass die Wortkombination des Auftraggebers im neuen Kontext sinnvoll wird. Meist ist dies einfacher, als schon bei der Texterstellung entsprechende textliche Salti zu schlagen und sich gleichzeitig auf einen sinnvollen Inhalt zu konzentrieren. Alternativ oder ergänzend hilft es auch, die problematische Wortkombination in Anführungszeichen gesetzt bei Google einzugeben und sich von den Ergebnissen inspirieren zu lassen. Das funktioniert besonders gut, wenn man eine Reihe der ausgegebenen Sätze kopiert, und als Textvorlage untereinander gereiht beim Schreiben im Dokument vor sich hat.

3. Aus dem tiefen Dschungel der Keyworddichte entkommen

Ebenfalls quälend kann es sein, wenn eine Suchmaschinenoptimierung im SEO Text eine Keyworddichte von über 3% verlangt. Das Problem dabei: Um einen interessanten, informativen Artikel zum gegebenen Thema zu schreiben, muss der Texter seine Kreativität fließen lassen. Je mehr formelle Vorgaben das Bewusstsein gleichzeitig berücksichtigen muss, und je “schlechter” der Text durch sie unweigerlich wird, desto schneller gerät der so wichtige Schreibflow ins Stocken. Das ist ein normaler, kognitiver Vorgang. Er führt dazu, dass der Text schnell uninspiriert, holprig und artifiziell wirkt, und seinen Texter selbst unzufrieden zurücklässt. Wieder hilft ein Trick aus der Kreativitätsforschung aus dieser Falle heraus – er basiert auf der Abkopplung der kreativen von der lektorierenden Phase. Internalisieren Sie die Keywords und ihr Verhältnis zum Thema, aber behandeln Sie sie lediglich als Scheibgrundlage. Verfassen Sie dann den SEO Text ohne Selbstzensur, indem Sie sich zur Erhöhung der Informationsdichte und thematischen Relevanz alternative Wortkombinationen, Synonyme, verwandte Begriffe und dergleichen gestatten. Verwandeln Sie sich nach Erstellung des Textes in Ihren emotionslosen Auftraggeber und ersetzen Sie ohne weitere stylistische Zensur alle Umschreibungen des Keywords durch dieses, ohne nochmals über die mögliche Abnahme der Textqualität nachzugrübeln.

4. SEO Texte, die besonders glücklich machen…

Auch zwischen inhaltlich gleichwertigen Texten, die alle geforderten SEO-Kriterien erfüllen, kann es qualitative Unterschiede geben. Erfahrene Auftraggeber sehen dies gleich; Neulinge an den Suchergebnissen. Machen Sie Ihren Auftraggeber glücklich, indem Ihr SEO Text Suchmaschinenoptimierung par excellence aufweist. Das beginnt bei der Struktur. Überschriften und Unter-Überschriften sind bei SEO Texten besonders wichtig. Wenn diese zur Textform passen, aber nicht explizit gefragt sind, könnte das schlicht daran liegen, dass dem Auftraggeber diese Tatsache nicht bewusst ist. Geben Sie dem Text dann eine sinnvolle, magnetische Überschrift, in der alle gefragten Keywords enthalten sind. Gliedern Sie den Text in sinnvolle Abschnitte (immer eine gute Idee), übertiteln Sie diese und verteilen Sie die Keywords gleichmäßig auf alle Unterüberschriften, ohne zu übertreiben.

Achten Sie aber darauf, dass die Überschriften auch gleichzeitig der erste Satz des darunter liegenden Abschnittes sein könnten. So hat der Auftraggeber die Möglichkeit, den SEO Text durch typografischen Suchmaschinenoptimierung (fetten oder unterstreichen der Headlines) noch suchmaschinenattraktiver zu gestalten – oder dies zu unterlassen. Verteilen Sie dann die Keywords verstärkt auf das erste Drittel des Textes, und dann wieder auf die letzten paar Sätze. Weisen Sie den Auftraggeber auf die Anwendung dieser beiden Techniken auch ruhig per Nachricht hin; er wird es Ihnen danken.

5. …und SEO Texte, die direkt zu DirectOrders führen

Es gibt noch zwei weitere Wege, dem Auftraggeber durch intelligente Formulierung eine zusätzliche Suchmaschinenoptimierung zu erschließen. Gute Texter lenken das allgemeine Suchverhalten jener Nutzer in Richtung ihres SEO Textes, die sich im Wettbewerbsumfeld des Auftraggebers aufhalten. Praktisch ausgedrückt: Indem Sie die meistgesuchten Keywords der Konkurrenz im SEO Text neben denen des Auftraggebers platzieren, machen Sie diesen zum zusätzlichen Anlaufpunkt für die gewünschte Zielgruppe. Ein Beispiel: Ein Hersteller für nachhaltig zertifizierte Turnschuhe fragt einen Text für die Keywords “Sneaker” und “Fair Trade” an. Die häufigsten Fair Trade Anfragen beziehen sich auf Kaffee und Schokolade; das ist einfach zu eruieren. Der exzellente Texter integriert nun die Worte “Kaffee” und “Schokolade”
in den Text (Beispiel: “Wer nach einem langen Winter mit viel Keks und Schokolade die überflüssigen Pfunde wieder abtrainieren will, tut sich und der Welt mit diesem Fair Trade Sneaker nur das Beste.”) Die Ausnutzung einer solchen Keywordverwandtschaft bringt für die Suchmaschinenoptimierung wesentlich mehr als eine weitere Anhäufung von Keywords im Text.

Der zweite textliche Trick rankt sich um die Off-Page Optimierung. Oft hilft es bei der Suchmaschinenoptimierung, den SEO Text mit Hyperlinks auszustatten – Suchmaschinen sehen das gerne, solange der Hyperlink sinnvoll gesetzt ist. Schreiben Sie so, dass sich der Text vielseitig verlinken lässt. Das geht immer dann gut, wenn Stichworte fallen, die besonders explizit auf andere Webpräsenzen verweisen – im oberen Beispiel wären das etwa die Webseite der Fair Trade Zertifizierung, Konsumenten-Plattformen wie utopia.de und Ähnliches. Auch in diesen beiden Fällen: Weisen Sie den Auftraggeber auf Ihren Extraeinsatz per Nachricht hin – und generieren Sie so nachhaltige Kundenbeziehungen wie lukrative Folgeaufträge.

6 thoughts on “Der SEO Text 2.0: Suchmaschinenoptimierung auf die intelligente Art

  • 28. Oktober 2010 at 11:06
    Permalink

    Vielen Dank für den informativen Artikel. Gerade der vorletzte Punkt, nämlich über die geforderten Keywords hinaus Synonyme zu verwenden, ist ein Vorschlag, dessen Umsetzung jeden Auftraggeber glücklich macht.

  • 29. Oktober 2010 at 15:35
    Permalink

    Fand den Artikel sehr aufschlussreich und auch wirklich mal so gut geschrieben, daß es auch ein Auftraggeber versteht.
    Gratulation

    Hans-Jürgen Amend
    sanremo-domains
    Domainhandel und SEO Agentur für das Bauwesen

  • 8. November 2010 at 16:27
    Permalink

    Gratulation zu Ihrer Plattform. Ich habe von einem Bekannten, Ihre Homepage Adresse und bin über die Arbeit von content.de sehr überrascht. Es ist der beste Content für meine Homepageden man bekommen kann. Machen Sie weiter so!!

    Marianne

  • 19. November 2010 at 17:11
    Permalink

    Danke für diesen tollen Artikel, das sind sehr gute Tipps für SEO-Texter wie ich finde! Und zudem super geschrieben ;)

  • 28. November 2010 at 14:29
    Permalink

    Super Anregung (Zitat):
    “Indem Sie die meistgesuchten Keywords der Konkurrenz im SEO Text neben denen des Auftraggebers platzieren, machen Sie diesen zum zusätzlichen Anlaufpunkt für die gewünschte Zielgruppe.”

    …das habe ich in noch keinem SEO-Workshop gelernt.
    Danke!

    MfG, Katharina

  • 18. Januar 2011 at 15:46
    Permalink

    Find den Artikel wirklich klasse :-)

    Endlich mal ein paar kreative Anregungen, um die ganzen technischen SEO-Details sinnvoller umsetzen zu können.

    Werd ich auf jeden Fall weiterempfehlen

    Dankeschön und liebe Grüsse

Comments are closed.