Auf der Suche nach dem Baum

Teile des content.de Teams versammelten sich am 13. Dezember – trotz eines aufziehenden Schneesturms – auf dem Herforder Weihnachtsmarkt, um einen passenden Baum für die Adventsaktion für unsere Autoren zu finden. Da unsere Autoren gerade fleißiger schreiben als erwartet, muss umgeplant werden. Wir brauchen größere Bäume:

12 thoughts on “Auf der Suche nach dem Baum

  • 17. Dezember 2010 at 16:02
    Permalink

    Hihihi, wie immer eine tolle Aktion! Die Kugeln zu sammeln motiviert wirklich. Vielleicht macht ihr die gleiche Aktion auch an Ostern und dann kullern die Eier aus dem Nest? Ich freue mich jedenfalls! Ich mag solche kreativen Ideen einfach, auch wenn am Ende meine Kugel nicht am Baum hängt, so hatte ich doch super viel Spaß und lukerativ war es ja auch! Danke und weiter so, ihr seid einfach supi!

  • 17. Dezember 2010 at 17:17
    Permalink

    Das content.de-Weihnachtsmärchen

    Am Weihnachtsbaum die Kugeln hängen,
    derweil am Glühweinstand mit froh’n Gesängen,
    bewaffnet mit ’ner Kamera,
    fühlt content sich ganz wunderbar.
    Janina sitzt im Karussell
    dreht ihre Runden superschnell.
    Der Ralf flitzt eifrig hinterher,
    im Karussell ist’s gar nicht schwer.

    Als Arne und auch Elena,
    im Baume mit der Kugelschar,
    nach oben klettern in die Spitze,
    – weil’s sich da wohl besser sitze-
    zückt Markus seine Kamera
    und ruft „Das ist ja wohl nicht wahr!
    Dass Ihr Euch so was heute wagt,
    nach Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt…“
    Da kichert Arne laut herunter:
    „Ja eben, Glühwein macht so munter!“

    Doch wo sind denn die letzten zwei?
    Monika, Marius, kommt herbei.
    Guckt mal was die anderen machen,
    so lustig, fröhlich und zum Lachen.
    Ach so, Ihr trinkt noch eben leer –
    was? Ihr wollt‘ ein bisschen mehr?
    Doch vorsichtig am Glühweintopf,
    zu schwer ist morgen Euer Kopf.
    Dabei habt Ihr noch viel zu tun,
    habt keine Zeit Euch auszuruh’n.
    Das Bäumchen muss geschüttelt werden,
    sonst hagelt es Autorenbeschwerden.

    Doch holt zuerst den Arne runter,
    die Elena folgt ihm ganz munter.
    Und fangt die zwei im Karussell,
    die habt Ihr sicher ziemlich schnell.
    Dann schnappt Euch Markus, wetzt nach Haus,
    das Märchen ist jetzt eh schon aus.

    …und wenn sie nicht gestorben sind, bekommen wir bestimmt noch weitere, so schöne Filmchen eingestellt. 😉

  • 17. Dezember 2010 at 17:31
    Permalink

    Hallo Leoni,

    schön, dass Sie so fleißig mitmachen. Es ist die letzte Aktion..in diesem Jahr natürlich!

    Nächstes Jahr werden wir bestimmt etwas Tolles für unsere Autoren einfallen lassen.

    Viele Grüße,
    Elena

  • 17. Dezember 2010 at 17:39
    Permalink

    Hallo Katharina,

    ich bin begeistert und ausnahmsweise sprachlos 🙂

    Beim nächsten Filmchen kommt hoffentlich wieder ein Gedichtchen?

    Gruß, Elena

  • 17. Dezember 2010 at 18:56
    Permalink

    Elena…sprachlos??? Das kann ich ja kaum glauben. 😀

    Bald wieder ein Gedichtchen? Na mal sehen,…wenn Ihr mich ausreichend inspiriert…?! 😉

    Schönes Wochenende, bis Montag!
    LG, Katharina

  • 17. Dezember 2010 at 19:25
    Permalink

    Die Dichtkunst ist beeindruckend. Die Fähigkeit, als Zeugin nach einem Überfall die Täter auf Fotos zu identifizieren (geschweige denn, ihr Alter zu schätzen ;-)) vermutlich nur bedingt ausgebaut. 😉 Verhindert waren an diesem Abend Monika (Zahnarzt) und Markus (A30). Kamerakind war Arne. Das nächste Video versuchen wir wieder bei besseren Lichtverhältnissen zu drehen.

  • 17. Dezember 2010 at 21:36
    Permalink

    Ich hab’s geahnt, sie hat gepetzt! Unglaublich! Damit ist das gemeinsame Sektchen unterm Tannenbaum gestrichen! So!!

    😀

    Die Differenz von Drehbuch zu Film ist übrigens unter „künstlerische Freiheit“ zu verbuchen. 😉

  • 20. Dezember 2010 at 09:15
    Permalink

    Hallo content-Team,

    sagt mal, wie klein müssen denn die Kugeln sein, damit Ihr alle auf Euren Weihnachtsbaum bringt 😉
    Vor allem, wenn die mit den richtigen Aufhängern festgemacht wurden, wünsch ich viel Spaß beim Schütteln. Nach meiner Erfahrung mit 3 Kindern, die alles ausprobieren, fallen viele Kugeln nicht mal, wenn 3 Zwerge auf einmal den Baum quälen 🙂
    Na viel Spaß beim Schütteln!

    Liebe Grüße,
    Ann-Katrin

  • 20. Dezember 2010 at 15:47
    Permalink

    Hallo Ann-Katrin,

    dann müssen wir wohl einen größeren Baum finden, damit alle Kugeln drauf passen. Wenn nicht auf dem Weihnachtsmarkt, dann eben im Wald 🙂

    Ein paar Trainingsstunden planen wir auch noch ein, damit beim Schütteln nichts schief läuft ..

  • 21. Dezember 2010 at 16:29
    Permalink

    In meinem eigenen Baum hängen neben gefühlten Millionen Lichterchen jetzt alle Kugeln. Und die schüttel ich erst nach Weihnachten wieder runter. 😉

    Ich wünsche Euch allen besinnliche und fröhliche Feiertage sowie einen guten Start ins neue Jahr.

    Bis in 2011 – freue mich auch im nächsten Jahr wieder auf eine vertraute, tolle und vor allem lustige Zusammenarbeit. 😉

    Viele Grüße und bis bald,
    Katharina

  • 21. Dezember 2010 at 16:48
    Permalink

    Katharina, vielen lieben Dank für die tolle Zusammenarbeit.

    Wir freuen uns auch auf das Jahr 2011. Und selbstverständlich auf weitere spontane Gedichte 🙂

    Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

  • 23. Dezember 2010 at 13:48
    Permalink

    @Katharina: Runter schütteln lassen, das Team hat doch jetzt Erfahrung 😉

    Ihnen allen, Auftraggebern, Auftragnehmern und dem gesamten Team ein frohes und besinnliches Fest!

    @all: Ich würde ich freuen, wenn Sie alle mit mir zusammen auf ein weiteres Jahr mit diesem tollen Team anstoßen!

    Liebe Grüße,
    Ann-Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.