Interview mit Autorin AnKaPre

Interview mit AnkaPre1. Wie lange schreiben Sie bereits für content.de?

Das war Ende September, kurz nach der Geburt meines jüngsten Sohnes. (Die Anmeldung erfolgte am 27.09.2010). Auf der Suche nach einer wirklich sinnvollen Freizeitbeschäftigung bin ich in der Zeitschrift „Eltern“ auf die Plattform aufmerksam geworden!

2. content.de, formuliert in drei Sätzen, ist für Sie:

content.de ist für mich eine sinnvolle Möglichkeit, meine Kreativität auszuleben, ihr freien Lauf zu lassen und dabei noch etwas dazuzuverdienen.
Außerdem ist es ein guter Ausgleich zum Muttersein, denn das Schreiben fordert die grauen Zellen ungemein und es gehört schon weit mehr dazu, als bloßes „In-die-Tasten-Hauen“, um einen ordentlichen Text zu erstellen!
Nicht zuletzt ist content.de für mich ein gut strukturiertes, organisiertes und vor allem immer hilfsbereites Team, das hinter dieser Plattform steht und das ich bei meiner Schreibarbeit nicht missen möchte.

3. Wodurch haben Sie Ihre Leidenschaft für das Schreiben entdeckt?

Ich habe schon immer gerne gelesen, auch im Internet. Als ich dann in der Zeitschrift „Eltern“ auf content.de aufmerksam wurde, habe ich mich nach einigem Zögern mit einem Probe-Text beworben und war mehr als erstaunt, dass ich dort angenommen wurde und schreiben durfte. Die Leidenschaft hat mich bei meinem allerersten Text so richtig gepackt. Ich hatte zum einen ein für mich mehr als interessantes Thema, zum anderen wurde der Text zu meiner Überraschung so bewertet, dass mich das Fieber danach endgültig infiziert hat!

4. Was tun Sie gegen Schreibblockaden?

Ich drehe dann gerne mal die Musik etwas lauter und mache mich an die Hausarbeit oder fahre einfach ein Stück, um einen freien Kopf zu bekommen. Hauptsache den PC nicht im Blickfeld. Zum Glück dauern solche Phasen meist nicht wirklich lange und ich kann mich wieder meinen Aufträgen widmen. Und wenn es mal doch etwas länger dauert, dann gönne ich mir bei einer Bekannten eine Massage zur Entspannung. So bringe ich immer meine Gedanken wieder dahin, wo ich sie gerne hätte.

5. Wann haben Sie Ihre kreativste Phase?

Ehrlicherweise meist, wenn ich mit meinen Kindern Zeit verbringe oder beim Hausputz. Da ich generell mein Diktiergerät griffbereit bei mir habe, ist es mir aber auch möglich, meine Gedanken festzuhalten und diese dann anschließend wieder aufrufen zu können. So sind schon ganze Aufträge auf dem Diktiergerät entstanden, geändert und doch noch einmal komplett umgeschrieben worden. Doch als Mutter hat man leider nicht immer die Möglichkeit, sich 24 Stunden am Tag wirklich auf eine Sache zu konzentrieren und somit muss man die Kreativität nutzen, wenn sie einen überrascht. Feste Zeiten hat man gerade mit sehr kleinen Kindern leider selten, in denen man längere Zeit am Stück schreiben kann, was jedoch in meinen Augen kein wirklicher Nachteil ist. Man arbeitet eben anders!

3 thoughts on “Interview mit Autorin AnKaPre

  • 14. März 2012 at 13:01
    Permalink

    Hallo AnKaPre,

    ich habe gerade Ihre Vorstellung gelesen und finde besonders den letzten Teil toll.

    „Man arbeitet eben anders!“

    Super! Als Mutter habe ich genau diese Erfahrung auch gemacht. Auch wenn meine Kinder schon größer sind, muss ich immer wieder blitzschnell reagieren können, wenn die Schule anruft oder der Trainer…..

    Und bei content.de ist das wunderbar möglich. Die Auftraggeber waren bis jetzt immer verständnisvoll und haben mir im absoluten Notfall die Abgabefrist verlängert. Dafür möchte ich mich einmal ganz herzlich bedanken. Natürlich habe ich den beauftragten Text so schnell wie möglich geschrieben. Das ist selbstverständlich.

    Ich wünsche Ihnen viele interessante Aufträge. Alle Gute für Sie und Ihre Familie.

    Liebe Grüße Manuela

  • 14. März 2012 at 14:09
    Permalink

    Hallo Manuela,

    es ist schön, wenn man als Mutter liest, dass es anderen Autorinnen ebenfalls so geht wie mir und manchmal wirklich knapp an der Frist ist. Manchmal klappt es einfach nicht so, wie vorgesehen, sei es durch die Kinder oder einfach, weil schlicht mal etwas dazwischenkommt. Ich hatte bis jetzt auch fast immer das Glück, an wirklich tolle Auftraggeber zu geraten, die für gewisse Dinge einfach Verständnis haben. Bei content.de fühle ich mich wirklich aufgehoben und es macht jeden Tag aufs Neue Spaß!

    Ich wünsche Ihnen ebenfalls „gut Text“ und auch Ihnen zusammen mit Ihrer Familie alles nur erdenklich Gute! 🙂

    Gruß,
    AnKaPre

  • 16. März 2012 at 11:10
    Permalink

    Hi AnKaPre,

    als ich dein Interview las, musste ich schmunzeln. Denn ich „kenne“ dich schon. 😉
    Ein AG wollte uns beide (und noch einen weiteren Autor) mit der Neugestaltung seiner Homepage inkl. Online-Shop beauftragen. Er hat mir aber nicht nur Nachrichten geschickt, die für mich bestimmt waren, sondern auch die an dich – bezugnehmend auf vorherige Aussagen von dir.
    Darin konnte ich ein bisschen was erfahren, über deine damaligen Kapazitäten usw.
    Bis ich begriffen hatte, dass die Nachricht nicht für mich war, (die Anrede hatte ich erst überlesen) habe ich die ganze Zeit gedacht: „Was will er bloß von mir?“ 😀

    Ich schicke dir viele Grüße aus dem sonnigen Sauerland

    Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.