Interview mit Autor GOnzo

1. Seit wann schreiben Sie für content.de?

Kann ich gar nicht so genau sagen. Noch nicht so lange. Anfangs war ich eher skeptisch, wurde dann aber neugierig und wollte schließlich wissen, was sich hinter diesem Geschäftsmodell verbirgt. Direkt und ohne Umwege online Geld zu verdienen, ist, denke ich für die meisten Autoren etwas komplett Neues. Man traut dem duftenden Braten nicht. Das Konservative in uns bewahrt vor eingleisigen Trends, die schnell in einer Sackgasse enden. Es dient aber sicher nicht dazu, uns neuen Möglichkeiten zu Verschließen.

2. Warum schreiben Sie für content.de?

Auf jeden Fall nicht, um davon meinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Denn das wäre eher schwierig. Da ich von den konventionellen Texten komme, bringt content.de in meinem Fall den Vorteil, mich in das Thema der SEO-Texte einzuarbeiten. Ich trainiere, Blogtexte zu optimieren und lerne nebenbei, nach welchen Algorithmen Suchmaschinen funktionieren. Dies ist für die Entwicklung eigener Projekte wesentlich. Zudem ist man zeitlich flexibel. Ich kann arbeiten wenn andere schlafen.

Auch der Ort ist unabhängig. Wenn mir danach ist, kann ich im Strandurlaub das Pad unter meiner Liege hervorziehen und ein wenig texten.

3. Mit welchen Worten würden Sie Ihren Kindern/ Ihrem Partner oder Freunden content.de empfehlen?

Einfach mal ausprobieren. Klar, aller Anfang ist schwer. Es gibt auch so einiges zu beachten und man kommt zu Beginn einfach nicht so schnell voran. Aber mit der Zeit klappt das immer besser und man wagt sich an Themen, die einem bis dato noch gar nicht so geläufig waren. Gerade aber auch hier bietet das Internet mannigfaltige Möglichkeiten, sich zu informieren und einzuarbeiten.

4. Wie gehen Sie eine Open Order an, damit Sie dadurch zukünftig Direct Orders vom Auftraggeber erhalten?

Direkte Kommunikation ist grundsätzlich gut. Die Informationskette sollte möglichst kurz gehalten werden, umso unwahrscheinlicher sind Missverständnisse. Sofern ein Auftraggeber ein gutes Briefing erstellen kann, sollten Direct Orders kein Problem sein. Er kann das Briefing so auch persönlicher gestalten, denn schließlich sind wir keine Maschinen, die stets nach dem gleichen Muster verfahren.

5. Hat sich Ihr Leseverhalten von Webseiteninhalten, seit Sie für content.de arbeiten verändert?

Nicht wesentlich. Ich spekuliere gerne, in welchem Rahmen sich die Einnahmen des Webseiten- oder Blogbetreibers bewegen. Bei einem guten Ranking nehme ich den Aufbau und die Struktur der Texte etwas genauer unter die Lupe. Für mich ist es eine Kunst, Keywords so in einen Text algorithmisch einzuflechten, dass sie dem Leser nicht auf die Nerven gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.