Autoren oder Texter? Das meinen unsere Autoren dazu! – Teil 3

Nach Laimingas und texttexterei hat sich nun auch unsere Autorin Dalal dazu bereit erklärt, uns für unsere Interviewserie zum Thema „Autoren vs. Texter“ Rede und Antwort zu stehen. Lesen Sie im Folgenden, wie man auch ohne strikte Trennung dieser beiden Begriffe als Autor(in) erfolgreich werden kann – Dalal macht es vor!

 

Unsere Autorin Dalal im Interview

Unsere Autorin Dalal im Interview

„Ich schreibe, was ich fühle, wie ich fühle.“ – Unsere Autorin Dalal im Interview

content.de: Die klassische Einstiegsfrage: Gibt es für Sie eine klare Trennlinie zwischen Autoren und Textern?

Dalal: Ich mache mir um die Unterschiede der beiden Begriffe keine Gedanken. Beides bezeichnet einen Menschen, der seinen Kopf benutzt, um kreative Sätze zustande zu bringen.

content.de: Dann erübrigt sich wohl auch die Frage, ob Sie sich hier bei content.de selbst eher als Texterin oder als Autorin sehen…

Dalal: Ich verstehe mich grundsätzlich als Schreibende und glaube, dass ich mit einem gewissen Talent und einer Portion Fantasie geboren bin. Es gibt Tage, an denen ich das Gefühl habe, dass neben den roten und weißen Blutkörperchen auch Buchstaben in meinem Blut fließen. Mein erstes Gedicht habe ich schon in der 1. Klasse geschrieben, gerade als ich alle Buchstaben kennengelernt hatte. Seitdem schreibe ich. Vom ersten Tag an waren es Gedichte und Geschichten.

content.de: Aha, es geht also auch so ganz ohne Schwarz-Weiß-Denken! Bei reinen SEO-Texten gibt es also auch keinen Unterschied zu eher, sagen wir, offeneren und kreativen Aufträgen?

Dalal: Nein, ich unterscheide hier nicht. Ich sehe es eher als einen kreativen Kraftakt, einen SEO-Text mit vielen Schlüsselwörtern zu formulieren und hätte noch vor einigen Monaten geglaubt, dass ich dazu gar nicht in der Lage wäre! Mittlerweile habe ich sogar Spaß daran.

content.de: Das hören wir natürlich gern! Auch wenn Sie eine so klare Unterscheidung nicht machen, finden Sie, dass bei einer Trennung von Autoren und Textern auch eine Wertung mit einfließt?

Dalal: Hin und wieder lese ich im Internet Texte, bei denen mich gähnende Langeweile überkommt. Ich denke, es gibt viele Texter, die ihr Handwerk gelernt haben und doch sprechen mich ihre Texte nicht an. Aus der Sicht eines Schreiberlings sehe ich die Welt aus dem Herzen und formuliere meine Sätze auch so. Ich schreibe, was ich fühle, wie ich fühle. Es steht mir gar nicht zu, die Arbeit anderer Texter zu bewerten. Jeder Mensch hat seine individuellen Stärken, und auf dieser Ebene findet jeder Texter/Autor auch seine Leser.

content.de: Über Ihre eigenen individuellen Stärken wissen wir von content.de natürlich bescheid. Können Sie sich vorstellen, neben Ihrer erfolgreichen Autorentätigkeit bei uns auch in anderen Gefilden des Schreibens erfolgreich zu sein? Beispielsweise als Romanautorin?

Dalal: Ha! Die beste Frage von allen!! Kurze und knackige Antwort: Ja. Ich kann es mir nicht nur vorstellen. Ich schreibe derzeitig an einem Roman. Es ist die Geschichte einer jungen persischen Frau, die in einer ungewöhnlichen Familie aufwächst und in das Leben auszieht, die Liebe zu finden.

content.de: Das klingt spannend, wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Roman! Wenn er fertig ist, würden wir uns über ein Anschauungsexemplar in unserem Briefkasten freuen… 😉 Aber zurück zum SEO-Texten: Wenn Sie bei content.de Texte verfassen, welche Fähigkeiten finden Sie dann besonders wichtig oder nötig?

Dalal: Ich denke, grundsätzlich ist eine gute und umfassende Allgemeinbildung sehr hilfreich. Das Wissen ohne Recherche hilft ungemein, Sätze eigenständig, individuell und interessant zu verfassen. Persönlich finde ich es wichtig, eine Verbindung zum potenziellen Leser herzustellen, ihn mit meinen Worten erreichen. Ich glaube, das handwerkliche Texter-Dasein geht da mit mehr Kalkül und Sachlichkeit an das Thema. Ein Grund, warum ich so selten Zeitungen lese. Der Deutschunterricht in der Schule hat mich gelehrt, wie und in welcher Form Worte zu verwenden sind. Ich habe als Schülerin natürlich Kurse für das kreative Schreiben besucht. Was ich damals gelernt habe, prägt bis heute meinen Stil. So werden Sie in meinen Texten bestimmte Worte oder Wortverbindungen niemals finden.

content.de: Müssen Sie denn beim Texten für content.de sämtliche Fähigkeiten, über die Sie verfügen, mit ins Spiel bringen? Oder gibt es auch Aspekte des Schreibens, die Sie bei Ihrer Autorentätigkeit für uns vermissen?

Dalal: Im Grunde finde ich es sehr interessant, meinen persönlichen Stil weniger einzubringen und die Anforderungen an die Thematik des Themas zu erfüllen! Ich schreibe seit meiner frühesten Kindheit und selbst in der Schule musste ich meine Aufsätze vorlesen, weil meine Lehrer meine Geschichten und meinen Stil mochten. Ich habe allerdings schon erlebt, dass meine Wortwahl keinen Gefallen fand – gut, damit muss ich leben.

Vermissen…? Ich würde mich sehr freuen, wenn es die Möglichkeit gäbe, dass Content.de ein Knotenpunkt für Kolumnen wäre. Ich würde sehr gern Kolumnen schreiben. Sie haben eine andere Wertigkeit als Ratgebertexte oder Blogs.

content.de: In welcher Hinsicht würden Sie sich beim Schreiben besonders gern fortbilden?

Dalal: Bei der verdammten deutschen Rechtschreibung und ihren ständig wechselnden Regeln!! Es fällt mir sehr schwer, bestimmte Schreibweisen anzunehmen… Schifffahrt, Jachten oder all die anderen Worte, die im Grunde nur vereinfacht wurden, damit man nicht mehr Mayonnaise oder Portemonnaie lernen muss. Auch das Thema Satzbau und seine vielfältigen Möglichkeiten finde ich interessant.

content.de: Welchen Stellenwert nimmt Ihre Tätigkeit bei uns für Sie ein? Auch wenn Sie am Schreiben so viel Freude haben, ist content.de wohl vermutlich dennoch mehr als nur ein Hobby…?

Dalal: Es war als Nebenerwerb gedacht, im Laufe der Zeit hat sich daraus eine Vollzeitarbeit entwickelt. Heute bin ich darüber sehr froh, denn im Grunde wollte ich einst ja mit der „Schreiberei“ tatsächlich mein Geld verdienen. Und da ich zum Ausgleich privat auch an meinem Roman und einigen Gedichten arbeite, fühle ich mich sehr gut. Es fehlt nur noch die Veröffentlichung meines Buches.

content.de: Dann drücken wir Ihnen ganz fest die Daumen für eine erfolgreiche Veröffentlichung. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie noch lange Zeit zu unseren AutorInnen zählen können! Vielen Dank für das interessante Interview!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.