Interview mit Texterin Angeldust_B

Stellen Sie sich bitte kurz vor und beschreiben Sie, was Sie motiviert hat, bei content.de aktiv zu werden.

Ich bin 39 Jahre alt und eine waschechte Berlinerin. Mit einem Background aus Marketing, E-Commerce und Medienanalyse bin ich bisher beruflich einen vielseitigen Weg gegangen. Dabei gab es stets eine gemeinsame Komponente: das Schreiben von Texten. Als Marketer im Werbesprech, als Unternehmerin im E-Commerce für Produkte & Co. oder analytisch-präzise als Medienfachfrau. Auf content.de bin ich bei der Suche nach einem kleinen Nebenjob gestoßen, der sich ortsunabhängig durchführen lässt. Aus einem anfänglichen Testlauf hat sich schnell eine gute und dauerhafte Zusammenarbeit entwickelt. Am meisten überzeugt haben mich dabei die relativ faire Bezahlung der Texter im Vergleich zu anderen Plattformen sowie die gute und nette Autorenbetreuung. Inzwischen bin ich in Vollzeit als freiberufliche Texterin tätig und content.de ist eine solide Basis für mein Geschäft.

Planen Sie Ihren Text-Output?

Orientieren Sie sich an einem monatlichen Zielverdienst oder schreiben Sie nur, wenn es Aufträge zu Ihren Lieblingsthemen gibt?

Ehrlich gesagt, als ich auf der Plattform anfing, habe ich querbeet so ziemlich alles geschrieben, was gebraucht wurde. Inzwischen konzentriere ich mich aber auf das, was ich am besten kann: komplexe Sachverhalte verständlich aufbereiten. Meine Schwerpunkte sind hierbei IT, B2B, E-Commerce und Medienanalyse. Ich schreibe also nach Themengebieten. Allerdings habe ich auch noch 2-3  Stammkunden aus anderen Bereichen, zu denen sich eine gute Beziehung entwickelt hat und für die ich trotzdem immer noch schreibe.

Gab es Stolpersteine? Falls ja, welche und wie sind Sie damit umgegangen?

Wenn man neu auf content.de ist, muss man erst lernen, die verschiedenen Briefings zu den Textaufträgen korrekt zu interpretieren. So auch ich. Manchmal muss man als erfahrener Texter quasi erraten, was der Kunde will bzw. dem Kunden dabei helfen herauszufinden, was er eigentlich genau braucht. Wenn man sich aber daran gewöhnt hat, ist es eine interessante und vielseitige Tätigkeit. Hier macht, wie so oft, Übung den Meister.

Wie lange hat es gedauert, bis Sie Ihre ersten Direct Orders erhalten haben? Wie konnten Sie die Auftraggeber für sich gewinnen?

Die ersten Direct Orders habe ich ziemlich schnell erhalten, nach etwa 4 Wochen, und arbeite heute fast ausschließlich über diesen Weg. Ich denke, dass mein gepflegtes Profil, die klare Benennung meiner Kernkompetenzen und, nicht zuletzt, überzeugende Texte zu den Direct Orders führen. Viele Auftraggeber wollen eher Texter, die auf bestimmte Themen spezialisiert sind, anstatt solche, die über fast alles schreiben. Das wäre auch mein Tipp für Einsteiger: Schärfe dein Profil!

Auch das direkte Anschreiben von Auftraggebern über die Nachrichtenfunktion hat sich als hilfreich herausgestellt. So kann man in Kontakt mit dem und im Gedächtnis des Kunden bleiben.

content.de bietet diverse Möglichkeiten, um als Texter auf sich aufmerksam zu machen, zum Beispiel: Selbstdarstellung mittels Autorenprofil, Teilnahme an Ausschreibungen (Schwarzes Brett), das Einreichen von Themenvorschlägen, Nachfassen bei Open-Order-Kunden etc. – Was ist aus Ihrer Sicht am effektivsten, um Stammkundschaft über content.de aufzubauen?

s.o.

Sind Ihnen Fehler bei der Bewerbung um Aufträge unterlaufen? Gibt es etwas, das Sie zukünftig anders handhaben würden?

Ich habe am Anfang wie gesagt Aufträge verschiedener Art angenommen. Dabei bin ich ein paarmal an Briefings geraten, die sich bei genauerem Hinsehen als zu vage oder zu rechercheintensiv herausgestellt haben.

Es gab daher ein, zwei Korrekturrunden, die vermeidbar gewesen wären. Heute bespreche ich solche Aufträge vor Beginn erst noch einmal mit dem Auftraggeber. Außerdem achte ich immer auf die Länge der Deadline im Verhältnis zum Thema. Dauert ein Thema erwartungsgemäß länger in der Erstellung, versuche ich die Deadline realistisch zu verlängern oder nehme den Auftrag nicht an.

Welche drei Tipps haben Sie für einen Texter, wenn er bei content.de richtig durchstarten möchte?

Tipp #1

Kenne deine Stärken und bleibe dabei.

Tipp #2

Gestalte dein Profil vollständig und ansprechend.

Tipp #3

Bleibe in Kontakt mit den Auftraggebern, bedanke dich für Direct Orders und achte immer auf korrekte Rechtschreibung etc. Text ist schließlich dein Aushängeschild.

Die möchtest mit dem Texte schreiben Geld von zuhause verdienen? Dann Melde Dich an:

Jetzt Texter werden und Geld über content.de verdienen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.