E-Commerce-BBQ 2021: Endlich wieder unter Leuten

e-Commerce BBQ

Eigentlich hatte ich das Veranstaltungsjahr 2021 schon abgeschrieben, als ich vor wenigen Tagen auf das E-Commerce-BBQ aufmerksam gemacht wurde und spontan eine Karte orderte für die erste berufliche Präsenzveranstaltung seit vielen Monaten.

Das E-Commerce-BBQ stieß geschickt in die Lücke, die die digitale OMKB im Großraum Bielefeld in den letzten beiden Jahren hinterlassen hatte. Vortragsveranstaltungen funktionieren online nur bedingt. Das Netzwerken drumherum ist eben ein zu wichtiger Bestandteil. Umso schöner, dass es hier spontan mal wieder die Möglichkeit gab, Vorträge zu hören und Menschen face to face zu treffen.

Veranstaltet wurde das BBQ diesmal allein vom Logistikunternehmen B+S in Bielefeld-Senne, das mit seiner Logistikhalle und dem großen Parkplatz auch wieder die Räumlichkeiten stellte. Die große, luftige Lagerhalle und das weitläufige Außengelände sorgten für die notwendigen Corona-Abstände. Bei bestem Wetter hielt man sich auch gerne im Freien auf, um zu netzwerken oder einen kleinen Appetitanreger vom Grill zu genießen.

Beim letzten E-Commerce-BBQ im Jahr 2019 war das Programm auf 3 bis 4 Slots am Nachmittag beschränkt, mit anschließendem Netzwerken beim Grillen. Diesmal hatte man sich ein umfangreiches Tagesprogramm auferlegt. Das begann erst mal mit einer 45-minütigen Verzögerung, da die ausführliche 3G- und Ticketkontrolle beim Einlass etwas unprofessionell organisiert war. Es gab zwar genügend Personal, aber offenbar nur eine ausgedruckte Liste zum Abhaken. Bei kolportierten 500 Anmeldungen dauert das dann etwas. Dazu kam ein mit 30 Minuten zu kurz gewählter Mittagsbreak, der ein Aufholen der Zeit auch nicht ermöglichte, sodass sich die Verzögerung durch den ganzen Tag zog und den letzten Vortragenden etwas auf die Füße fiel.

E-Commerce BBQ

Zu allem Überfluss sorgte ein Stromausfall noch dafür, dass die Kaffeeversorgung ausblieb. Diese Unterkoffeinierung war möglicherwiese dafür verantwortlich, dass ich die inhaltlich zwar interessante Keynote von Sven Pelka (Triple A Internetshops GmbH) als etwas ermüdend vorgetragen empfand. Die Betreiber der eis.de-Plattform werden vom Veranstalter B+S Logistik beim Versand unterstützt. Der Wechsel zu B+S als Dienstleister lieferte somit einen schönen Showcase, insbesondere da die Bühne und der Veranstaltungsbereich nur durch ein paar Europaletten vom Realbetrieb bei B+S abgegrenzt waren. So konnte man hinter und neben der Bühne live beobachten, wie der Betrieb bei B+S läuft, und sah sicherlich den einen oder andere eis.de-Karton, in dem es angeblich immer rappelt, vorbeiwandern.

eis.de Tüten
eis.de

Für alle, die das nicht bemerkten, hatte eis.de großzügig Goody-Bags gesponsort, die regen Anklang bei den Besucher*innen fanden. Das führte aber auch zu einigen Auswüchsen. Die Dame, die meinte, auf einmal fünf Tüten abgreifen zu müssen, hatte für einen kurzen Moment wohl vergessen, dass der Veranstalter alle Teilnehmer*innen mit einem gut lesbaren Namensschild ausgestattet hatte. Da man sich quasi im Logistikzentrum von eis.de befand, war das kein Problem und die Bestände wurden den Tag über immer wieder aufgefüllt.

Zurück zu den Vorträgen. Deutlich spannender fand ich da schon den zweiten Vortrag des Tages von Wolfgang Jung über Storytelling, der natürlich genau in meinen Themenbereich passte. Es ist immer wieder gut, bekannte Themen durch verschiedene Brillen zu betrachten und so ergänzende Blickwinkel zu erhalten.

Anschließend erläuterte Christoph Bohm von Spryker Systems ganz unterhaltsam, was E-Commerce von den Avengers lernen kann.

Avengers

Beim anschließenden Vortrag über WhatsApp als Vertriebskanal fühlte ich mich kurzfristig etwas zu alt für das Thema, bekam zu meiner Beruhigung aber auf meine Nachfrage zur revisionssicheren Dokumentationspflicht bei elektronischen Nachrichten im Zuge einer Geschäftsanbahnung zur Antwort, dass dann doch ein ganz normales Shopsystem zur Abwicklung des Verkaufs zum Zuge kommt.

Nach der Mittagspause läutete ein Roundtable-Gespräch zum Thema „Image der Logistik“ den Nachmittag ein. Spätestens hier wurde klar, dass man sich sonst auf Veranstaltungen rumtreibt, bei denen E-Commerce als all das verstanden wird, was bis zum Klick auf den berühmten „Jetzt kostenpflichtig kaufen“-Button passiert. Heute ging es auch um all das, was danach passiert. Das merkte man später auch in den Gesprächen beim Networken, denn hier lief eine ganz andere Klientel rum als bei vielen anderen E-Commerce-Veranstaltungen.

Den absoluten Tiefpunkt des Tages lieferte Doreen Schumm von kaufland.de. Sie hielt einen platten Werbevortrag für die Plattform kaufland.de ohne Mehrwert für die Zuhörer*innen, die ja durchaus bezahlt hatten für ihre Eintrittskarten. Der Veranstalter hat die Vortragende im Vorfeld wohl schlecht gebrieft oder zu wenig auf die Qualität der Vortragenden geachtet.

Genau der richtige Zeitpunkt, um die Vortrags-Arena zu verlassen und sich den Führungen durch die Logistik von B+S oder den benachbarten UPS-Hub anzuschließen. Auch hier gab es hochinteressante Einblicke in die Prozesse „nach dem Klick“.

Der Sonnenschein, die Liegestühle, die zwischenzeitlich eröffnete Cocktailbar und die zahlreichen bekannten Gesichter, die man nach langer Zeit mal wieder außerhalb eines Zoom-Fensters sehen konnte, sorgten dafür, dass sich die Mehrheit der Gäste dann am späteren Nachmittag doch eher auf das Networken konzentrierte, statt den Vorträgen zu lauschen.

Mit Rene Dhemant und Felix Beilharz hatte sich der Veranstalter zwei sichere Bänke zum Abschluss aufgehoben, die leider gegen das tolle Wetter und das zwischenzeitlich eröffnete Grillbuffet antreten mussten. Hier rächte sich der Zeitverzug vom Vormittag.

Fazit: Eine mutig gewachsene Veranstaltung, die sich zur echten OMKB-Alternative gemausert hat. Weniger ist oftmals mehr: Die OMKB hatte damals den gleichen Fehler begangen und den Zeitplan zu voll gestopft. 2 bis 3 Slots weniger, dafür etwas mehr Luft zum Networken und ein etwas glücklicheres Händchen bei der Auswahl der Keynote, die den Vortragsreigen einläutet, würden schon reichen, um im nächsten Jahr ein noch besseres Event auf die Beine zu stellen. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Die Stimmung an diesem Tag war perfekt und die Besucher*innen hatten neben viel gutem Input offensichtlich auch viel Spaß. So soll es sein.

One thought on “E-Commerce-BBQ 2021: Endlich wieder unter Leuten

  • 14. September 2021 at 11:29
    Permalink

    Das wurde auch endlich mal wieder Zeit! Eine gelungene Veranstaltung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.