Texterinterview mit sunny_things

 

Stellen Sie sich bitte kurz vor und beschreiben Sie, was Sie motiviert hat, bei content.de aktiv zu werden.
 
Mein Name ist Sonja, aber am liebsten werde ich Sunny genannt, und ich bin 27 Jahre alt. Vor einem Jahr bin ich spontan aus meinem alten Leben (Wohnung, Auto, Job als Business Analystin) ausgebrochen, um zu reisen. Während ich zuerst dachte, danach wieder in ein ähnliches Leben zurückzukehren, kann ich mir das aktuell nicht mehr vorstellen. So wuchs die Idee in mir, mich selbstständig zu machen und von unterwegs aus zu arbeiten. Bei meinen Recherchen bin ich dann auf content.de gestoßen. Schon als Teenager hatte ich eine Leidenschaft für das Schreiben und auch heute gehe ich dem mit Tagebucheinträgen und einem eigenen Blog nach. Also schrieb ich spontan meinen Mustertext, wurde mit einer sehr guten Bewertung als Texterin akzeptiert und habe so den Grundstein für mein Leben als Digitale Nomadin gesetzt. Mir macht es Spaß, nun endlich meinen Lebensunterhalt mit dem Schreiben zu verdienen und einen Mehrwert für meine Kunden zu bieten. Ich schreibe auf Booten, in Hängematten, im Van oder draußen und die Umgebung inspiriert mich.


Planen Sie Ihren Text-Output? Orientieren Sie sich an einem monatlichen Zielverdienst oder schreiben Sie nur, wenn es Aufträge zu Ihren Lieblingsthemen gibt?

Ich habe schon ein Wunschziel, was den monatlichen Verdienst angeht, das ich aktuell jedoch noch nicht vollständig erreiche. Am liebsten bewege ich mich im Bereich Outdoor/Reisen/Persönlichkeitsentwicklung, verlasse aber auch immer wieder meine Komfortzone und probiere neue Themen aus. Ich arbeite daran, mehr Direktaufträge zu bekommen, um meine finanziellen Ziele erreichen zu können. Das geht nicht von heute auf morgen, aber die Tendenz sieht gut aus.
 
 
Gab es Stolpersteine, falls ja, welche und wie sind Sie damit umgegangen?
 
Ein immer wiederkehrender Stolperstein sind fehlende Auftragsangebote in den Bereichen, die mir besonders liegen. Da muss ich mir immer mal wieder auf die Füße treten, auch andere Themen auszuprobieren. Mittlerweile bin ich zweimal in der Revision gelandet, was mich im ersten Moment erschreckt hat. Einmal war das unbegründet und das zweite Mal fehlten mir genaue Korrekturangaben. In beiden Fällen hat mich das Supportteam von content.de voll unterstützt, wofür ich sehr dankbar bin.
 
 
Wie lange hat es gedauert, bis Sie Ihre ersten Direct-Orders erhalten haben? Wie konnten Sie die Auftraggeber für sich gewinnen?
 
Nach etwa drei Wochen habe ich die erste Nachricht bezüglich eines Direktauftrags bekommen. Dem Auftraggeber hatte ein Text von mir sehr gut gefallen und er fragte mich nach einer größeren Zusammenarbeit. Mittlerweile habe ich diverse Texte im Direktauftrag für ihn geschrieben, was mir viel Spaß gemacht hat. Es ist schön, einen Auftrag direkt zu bekommen, anstatt lange in den Open Orders nach etwas Passendem zu suchen.
 
 
content.de bietet diverse Möglichkeiten, um als Texter auf sich aufmerksam zu machen, zum Beispiel: Selbstdarstellung mittels Autorenprofil, Teilnahme an Ausschreibungen (Schwarzes Brett), das Einreichen von Themenvorschlägen, Nachfassen bei Open-Order-Kunden etc. – Was ist aus Ihrer Sicht am effektivsten, um Stammkundschaft über content.de aufzubauen?
 
Ich arbeite noch daran, eine Stammkundschaft aufzubauen. Bisher hilfreich waren auf jeden Fall gute Arbeit, die den Arbeitgeber von der Qualität überzeugt. Durch die Ausschreibung am Schwarzen Brett habe ich nun auch eine längerfristige Zusammenarbeit in Aussicht, auf die ich mich sehr freue. Ich denke, dass aktives Nachfassen nach Open Orders auch funktionieren kann, ich war damit bisher leider nicht erfolgreich. Wenn mir Aufträge gut gefallen, werde ich es jedoch weiterhin versuchen.
 
 
Sind Ihnen Fehler bei der Bewerbung um Aufträge unterlaufen? Gibt es etwas, das Sie zukünftig anders handhaben würden?
 
Bisher hatte ich keine größeren Probleme. Ich lese die Briefings immer sehr genau und gleiche sie auch beim Schreiben immer nebenher ab. Einmal habe ich die Erwartungen des Kunden trotzdem nicht erfüllen können und konnte aus aufgrund seiner fehlenden Kommunikationsbereitschaft auch nicht korrigieren. Das fand ich sehr schade, denn ich bin immer bemüht, das bestmögliche Ergebnis abzuliefern. Im Laufe der Zeit werden mir sicher noch Fehler unterlaufen, aus denen ich anschließend hoffentlich lernen werde. 

 
Welche drei Tipps haben Sie für einem Texter, wenn er bei content.de richtig durchstarten möchte? 
  1. Regelmäßig nach Aufträgen schauen: Einige Aufträge sind bereits nach wenigen Minuten vergeben. Wer nur selten die Open Orders durchschaut, läuft Gefahr, die besonderen Aufträge zu verpassen.
  2. Mutig sein: Wenn am Schwarzen Brett etwas Interessantes auftaucht, einfach mal eine Nachricht schreiben und sich bewerben. Ob das wirklich passt, zeigt sich dann immer noch im Dialog. Oder mal ein neues Thema annehmen und ausprobieren, vielleicht findet sich eine neue Leidenschaft. Nur wer Neues probiert, erreicht auch Neues.
  3. Den Support kontaktieren: Manchmal will man die Dinge lieber allein hinbekommen, aber wenn die Kommunikation mit einem Auftraggeber nicht funktioniert, kann der Support helfen. Ich habe da bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Also den Stolz beiseite werfen und um Hilfe bitten.
     

Interview mit dem Texter Speisereise

Texter Speisereise von content.de im Gespräch!

Stellen Sie sich bitte kurz vor und beschreiben Sie, was Sie motiviert hat, bei content.de aktiv zu werden.

Mein Name ist Sebastian, ich bin Jahrgang 1985 und komme aus Niedersachsen. Die Arbeitszeiten im Haupterwerb erlauben mir freie Stunden am Vormittag, die ich gerne sinnvoll nutzen möchte. Das war meine Motivation, um mich bei content.de anzumelden. Ich schreibe schon seit vielen Jahren und freue mich, meine Freude daran jetzt auch für einen Nebenverdienst zu nutzen.

Planen Sie Ihren Text-Output?) Orientieren Sie sich an einem monatlichen Zielverdienst oder schreiben Sie nur, wenn es Aufträge zu Ihren Lieblingsthemen gibt?

Nach meinem ersten Monat habe ich ein kleines Fazit gezogen und festgestellt: So, wie es bis jetzt ist, soll es bleiben. Im Durchschnitt zwei Texte in drei Tagen. Die Vielfältigkeit der Themen macht es leicht, diesen Schnitt zu halten. Druck mache ich mir aber nicht. Wenn mal kein Thema dabei ist, das mir leicht fällt oder in das ich mich schnell einlesen kann, dann schaue ich morgen wieder rein.

Gab es Stolpersteine, falls ja, welche und wie sind Sie damit umgegangen?

Stolpersteine gab es keine. Die Anmeldung ist einfach, die Plattform klar strukturiert. Und wenn ich mal eine Frage habe, ist der Weg zum Support sehr kurz. 

Wie lange hat es gedauert, bis Sie Ihre ersten Direct-Orders erhalten haben? Wie konnten Sie die Auftraggeber für sich gewinnen?

Zu Direct Orders ist es noch nicht gekommen.

Durch die professionelle Text(er)bewertung durch die Autorenbetreuung, wird die eigene Leistung und Leistungsfähigkeit transparent reflektiert. Wenn ich alles gut umsetzen kann, was mir durch die Autorenbetreuung empfohlen wird, wird sich die Qualität meiner Texte für die Auftraggeber immer weiter verbessern.

content.de bietet diverse Möglichkeiten, um als Texter auf sich aufmerksam zu machen, zum Beispiel: Selbstdarstellung mittels Autorenprofil, Teilnahme an Ausschreibungen (Schwarzes Brett), das Einreichen von Themenvorschlägen, Nachfassen bei Open-Order-Kunden etc. – Was ist aus Ihrer Sicht am effektivsten, um Stammkundschaft über content.de aufzubauen?

Derzeit probiere ich mich noch auf alle genannten Arten aus. Lob und konstruktive Kritik im Nachgang eines Auftrags sind für mich gute Chancen, um authentisch mit den Auftraggebern zu kommunizieren. Mein Profil ergänze ich noch um einen Referenztext. An Themenvorschlägen habe ich mich bislang sehr selten beteiligt.

Sind Ihnen Fehler bei der Bewerbung um Aufträge unterlaufen? Gibt es etwas, das Sie zukünftig anders handhaben würden?

Bislang ist mir da nichts zurückgemeldet worden.

Welche drei Tipps haben Sie für einem Texter, wenn er bei content.de richtig durchstarten möchte?

  • Sei offen für neue Themen! Von manchen Themen dachte ich selbst nicht, dass ich etwas Gutes darüber schreiben könnte.
  •  Sei offen für konstruktive Kritik! Das Team der Autorenbetreuung und die Auftraggeber haben das gleiche Ziel: Dass du die besten Texte schreibst, die du schreiben kannst.
  •  Sei ehrlich zu dir selbst! Fällt es dir leicht, Themen zu recherchieren? Kannst du unter Einhaltung einer Frist einen gut lesbaren Text schreiben, der dich selbst interessieren würde? Na, dann mal los!

——————————————————————————————————

Jetzt einen Nebenjob von Zuhause wahrnehmen und als Texter in der Crowd arbeiten!

——————————————————————————————————


Erfahrungen aus dem Homeoffice: Was lernen wir für die Zukunft?

pexels-karolina-grabowska-5882683

Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie erfuhr das Homeoffice einen plötzlichen Hype. Was anfangs nur dazu diente, das Infektionsgeschehen einzudämmen, ist heute ein weit verbreitetes Arbeitsmodell. Was können wir aus den vergangenen zwei Jahren Homeoffice für den persönlichen Arbeitsalltag am heimischen Schreibtisch mitnehmen? Read more

Den passenden Auftrag finden: Wie kann ich Texte schreiben, die zu mir passen?

Passende Textaufträge finden: Tipps und Hinweise!

Bei Weitem nicht alle Aufträge für Texte treffen die Interessen und Wissensschwerpunkte der meisten Autoren. Auch Tonalität, Länge und Struktur der Texte sind Geschmackssache. Und nicht alle Texter eignen sich für alle Aufträge. Wer für andere Texte schreiben möchte, sollte also genau hinsehen – aber ruhig auch einmal über den eigenen Tellerrand hinausblicken. Wir hätten da ein paar Tipps.  Read more

Interview mit Texterin So_wohl

Mit Texterin So_wohl von content.de im Gespräch

Stellen Sie sich bitte kurz vor und beschreiben Sie, was Sie motiviert hat, bei content.de aktiv zu werden.

Ich schreibe unter dem Nickname So-wohl, heiße im richtigen Leben Sonja. Ganz solide startete ich 1992 meine berufliche Laufbahn mit einer Bankausbildung und späterem Bankfachwirt-Studium, arbeitete zuletzt neben Haushalt und Kind als Firmenkundenbetreuerin. Fast 30 Jahre mit Volldampf dabei, traf ich in 2020 den tiefgreifenden Entschluss, meine Hobbys Ernährungs- und Entspannungsthemen durch Fernstudien auf qualifizierte Füße zu stellen. Im März 2021 verwirklichte ich schließlich meinen Traum und gründete eine Praxis für Ernährungsberatung und Entspannungstraining.
Ich suchte nach einer Möglichkeit – neben den Terminen mit meinen Klient:innen und den Kursangeboten – zeitlich ungebunden mein Einkommen im Home-Office zu verbessern. Ich war schon immer eine Leseratte und musste für meine Kollegen die schwierigen Texte und Briefe übernehmen. So wuchs die Idee, beruflich für andere zu schreiben. Nach einer erfolglosen Bewerbung als Bloggerin für einen Produzenten von Nahrungsergänzungsmitteln stieß ich auf der Suche nach einer seriösen Schreibtätigkeit auf die Plattform content.de.

Gab es Stolpersteine, falls ja, welche und wie sind Sie damit umgegangen?

Read more

Interview mit Texter Treebeart

Interview mit Texter Treebeart

Stellen Sie sich bitte kurz vor und beschreiben Sie, was Sie motiviert hat, bei content.de aktiv zu werden.

Hallo, mein Name ist Nico. Ich bin 44, verheiratet und lebe mit meiner Frau und zwei Kindern auf der schwäbischen Alb. Für mich als Hobby-Autor ist es sehr wichtig, den eigenen Stil durch regelmäßige Schreibübungen zu verbessern. Auf der Suche nach solchen Übungen bin ich auf content.de gestoßen. Hier kann ich meine Texte nicht nur von völlig fremdem Leuten bewerten lassen, sondern bekomme nebenbei sogar noch Geld dafür. Eine absolute Win-Win Situation.

Planen Sie Ihren Text-Output? Orientieren Sie sich an einem monatlichen Zielverdienst oder schreiben Sie nur, wenn es Aufträge zu Ihren Lieblingsthemen gibt?

Read more

Herbsterwachen: And the winners are…

Unsere Aktion Herbsterwachen ist zu Ende und die Gewinner stehen fest. Während die Sieger in einigen Qualitätsstufen schnell eindeutig feststanden, war es in anderen bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf-Rennen. 

Besonders interessant ist dabei die Qualitätsstufe 4*.  Platz 1 und Platz 2 machten es spannend und liegen am Ende nur knapp 400 Wörter auseinander. Allerdings ließen die beiden den dritten 4*-Gewinner ziemlich schnell hinter sich: Der Unterschied zwischen Platz 2 und 3 liegt bei ganzen 20.000 Wörtern! Außerdem wurden in dieser Qualitätsstufe insgesamt die meisten Wörter und Texte geschrieben. 

Das engste Rennen um das Siegertreppchen gab es in der Stufe 2*. Dort unterscheiden sich Platz 3 und 4 nur um 1200 Wörter. In allen anderen Qualitätsleveln war dieser Unterschied deutlich größer.

Hier sind alle Gewinner und ihre erreichte Wortanzahl auf einen Blick: 

Read more

Interview mit Texterin St_Ge

Texterinterview mit Texterin St_Ge von content.de

Stellen Sie sich bitte kurz vor und beschreiben Sie, was Sie motiviert hat, bei content.de aktiv zu werden.

Hallo, mein Name ist Stefanie und ich bin 34 Jahre alt. Ich habe Kommunikationswissenschaft studiert, nach dem Studium im SEO-Bereich gearbeitet und dabei schon erste Texter-Erfahrungen gesammelt. Da mir das Schreiben liegt und Spaß macht und ich meine Arbeitszeit selbst einteilen sowie ortsunabhängig arbeiten wollte, habe ich beschlossen, mich als Texterin selbstständig zu machen.

Content.de habe ich gefunden, als ich im Internet nach Möglichkeiten recherchiert habe, wie ich mit dem Schreiben Geld verdienen kann. Ich bin begeistert, wie gut das über die Plattform funktioniert und bin fast täglich aktiv.

 

Planen Sie Ihren Text-Output?) Orientieren Sie sich an einem monatlichen Zielverdienst oder schreiben Sie nur, wenn es Aufträge zu Ihren Lieblingsthemen gibt?

Read more

Herbsterwachen bei content.de

Wer schreibt am meisten und gewinnt 100 Euro?

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken spürbar und im Büro wird es wieder richtig kuschelig. Und es gibt einen ziemlich guten Grund, es sich im Büro gemütlich zu machen: Bei content.de ist Herbsterwachen! Vielschreiber haben jetzt die Chance, 100 Euro zu gewinnen – in jeder Qualitätsstufe mit jedem Open-Order-Textauftrag zu jeder Tageszeit. Alles, was zu tun ist, ist Texten – und das richtig viel!

Vom 20. September bis zum 17. Oktober gilt in jeder Qualitätsstufe bei content.de: Wer in diesem Zeitraum die meisten Wörter schreibt, gewinnt 100 Euro. 

Das Beste: Es gibt nicht nur einen Gewinner bei dieser Aktion, sondern 18! Pro Qualitätsstufe werden die drei Texter ausgezeichnet, die in dem vorgegebenen Zeitraum die höchste Wortanzahl erreicht haben. Jeder Gewinner wird mit 100 Euro belohnt. 

Start: 20. September 2021, 0 Uhr

Ende: 17.Oktober 2021, 23.59 Uhr

Gezählt wird die tatsächlich abgerechnete Wortanzahl der final akzeptierten Open Orders im Aktionszeitraum auf unserer Plattform. Es zählt dabei das Datum der Auftragsannahme durch den Kunden, nicht das der Abgabe. Das heißt, es werden auch bereits vor Aktionsbeginn eingereichte Aufträge berücksichtigt, die jetzt angenommen werden.

Die Gewinner werden innerhalb einer Woche nach Aktionsende im content.de-Blog bekannt gegeben. 

Übrigens: Während die Aktion läuft, bekommt jeder Autor seine aktuell erreichte Wortanzahl in seinem Account angezeigt. Es wird spannend!

Auf die Plätze, fertig, ran an die Aufträge!

Interview mit Texterin Alexa Madeira

Stellen Sie sich bitte kurz vor und beschreiben Sie, was Sie motiviert hat, bei content.de aktiv zu werden.

Ich heiße Alexandra, bin 33 Jahre alt und habe einen dreijährigen Sohn. Ich habe schon immer gern geschrieben, war jedoch der Überzeugung, dass man nur als Autor von Büchern mit dem Schreiben Geld verdienen kann. Ursprünglich komme ich aus dem Bereich Sprachwissenschaft, Geschichte und Pädagogik. Content.de habe ich durch eine Recherche im Internet entdeckt und wusste sofort, dass das mein Ding ist. Im Homeoffice entscheide ich selbst, wann und wie viel ich arbeite, was sich ausgezeichnet mit meinem Job als Mama vereinbaren lässt. 

Planen Sie Ihren Text-Output? Orientieren Sie sich an einem monatlichen Zielverdienst oder schreiben Sie nur, wenn es Aufträge zu Ihren Lieblingsthemen gibt?

Read more