Interview mit Texter DRPB

Stellen Sie sich bitte kurz vor und beschreiben Sie, was Sie motiviert hat, bei content.de aktiv zu werden.

Ich bin Daniel, 26 Jahre alt und befinde mich am Ende meines Studiums. Ich studiere „Rechtswissenschaften“ und parallel den Bachelorstudiengang „Recht und Management“. Beide Studiengänge werde ich im kommenden Jahr abschließen. Zudem habe ich mich jetzt am Ende meines Studiums für den Fernstudiengang „Politikwissenschaften“ an der Fernuniversität Hagen eingeschrieben. Dieses Studium werde ich in den nächsten Jahren als Teilzeitstudent neben meiner beruflichen Tätigkeit absolvieren.

Read more

Ghostwriting: von Chancen, Risiken, moralischen Grenzen und Betrug

Auf content.de können Sie Texter damit beauftragen, ansprechende Texte für Ihr Unternehmen zu verfassen. Die Nutzungsrechte liegen dann vollständig bei Ihnen. Auch die Erstellung ganzer Bücher ist auf diesem Wege möglich. (Ein E-Book mit einem Umfang von 2000 Wörtern kostet Sie als Open-Order-Auftrag im Qualitätslevel 4 Sterne ++ beispielsweise rund 100 Euro.) Politiker lassen sich Reden schreiben, Arbeitsuchende Bewerbungen, Studierende bei darauf spezialisierten Agenturen ihre Bachelorarbeiten. Doch nicht alle dieser Dienstleistungen sind in Deutschland legal. Ghostwriting birgt Chancen, aber auch Risiken. Es handelt sich um ein Geschäftsmodell, das rechtliche und Gewissensfragen aufwirft.

Read more

Interview mit dem Texter TheRacoon

Beschreiben Sie bitte kurz Ihre Person

Hallo erstmal,

ich bin 25 Jahre alt und wohne im schönen Mittelrheintal, wo ich derzeit sowohl meiner Arbeit als auch meinem (noch) hauptberuflichen Master-Studium nachgehe. Zum Schreiben bin ich zugegebenermaßen nur unter Zwang gekommen. Das zumindest schmiert mir meine Mutter zu gegebenem Anlass gerne aufs Brot, wenn sich das Gesprächsthema meiner Grundschulzeit zuwendet.

Geschrieben habe ich zwar schon immer gerne. Nichtsdestotrotz konnte ich mich aber nie damit anfreunden, verschnörkelte Buchstaben in Schönschrift auf die Linien zu bringen. Es ist schließlich kein Geheimnis, dass überbordende Kalligrafie zu Lasten von Inhalt und Aussagekraft geht. 😉

Man kann es also durchaus als Glücksgriff bezeichnen, dass ich bereits im zarten Alter von acht Jahren einen Computer mit dem damals schon veralteten Betriebssystem Windows 3.1 mein Eigen nennen durfte. Und so dauerte es auch nicht lange, bis ich zusammen mit einem Sandkastenfreund nach der Lektüre einer einschlägigen Computerzeitschrift gleich einen eigenen »Verlag« gründete und meine Eltern mit Artikeln über MS-DOS-Spiele in den Wahnsinn getrieben habe.

Anders als der Chefredakteur der Schülerzeitung hatten es meine Lehrer gerade in der Oberstufe mit meiner »Arztschrift« zu tun. Manchmal habe ich tatsächlich den Verdacht, dass meine Texte im Englisch-, Deutsch- und Geschichts-Leistungskurs eher interpretiert als Wort für Wort gelesen wurden.

Auch nach dem Abitur hat sich meine Leidenschaft für das Schreiben erhalten. Und das, obwohl ich aus Sicht vieler Kreativer auf die »Dunkle Seite« gewechselt bin und ich mich für ein MINT-Studium mit den Schwerpunkten Informatik und Wirtschaft entschieden habe. Neben eher privaten Texten für Blogs und der einen oder anderen Kurzgeschichte habe ich also insbesondere fachbezogen getextet. Während einer Vorlesung zum Thema Crowdsourcing ist mir letztendlich die Idee gekommen, »mein Talent« im Nebenberuf professionell einzusetzen.

Das war im Jahr 2013. Heute umfasst mein Tätigkeitsfeld nicht mehr nur die Texterei, sondern auch das Content– und Projektmanagement für Kunden aus unterschiedlichsten Ländern und Branchen. Dank dieser spannenden Aufgabenkombination ist die Arbeit mit dem allgegenwärtigen Medium Text in all seinen stilistischen und technologischen Facetten heute ein zentraler Bestandteil meines Lebens.

Warum trifft ein Auftraggeber mit Ihnen die richtige Wahl?

Read more

Suchintention und Layout – so ranken Ihre Text bei Google

Immer häufiger setzt sich hochwertiger Content trotz vieler Backlinks nicht durch. Dafür gibt es unzählige Gründe, die in diesem Beitrag genannt werden. Im Rahmen dessen erhalten Sie konkrete Tipps mit Beispielen, die Sie sofort umsetzen können.

Hochwertiger Content hängt nicht von Keyword-Dichte, WDF*IDF, Textlänge usw. ab, die in der Vergangenheit von Relevanz waren. Das sind Faktoren, die für den Google-Algorithmus wichtig waren, aber für den Nutzer bedeutungslos sind. Texter sollen Texte schreiben und zwar für Menschen und nicht für den Google-Algorithmus. Das war lange Zeit nur eine Floskel, allerdings legen derzeitige Suchergebnisse nahe, dass es endlich der Wirklichkeit entspricht.

Read more

Content Marketing trifft Projektmanagement

Mehr als Produktion und Distribution

Heute entscheiden Nutzer selbst, was sie interessiert und was sie sich ansehen. Alte Push-Werbetechniken verpuffen immer mehr. Deshalb müssen Unternehmen ihren (potentiellen) Kunden Inhalte bieten, die Antworten auf Ihre Fragen liefern und damit einen Mehrwert. Egal wie groß oder klein Ihr Team ist, factro ist ab 3 Benutzern gewinnbringend einsatzbar, unabhängig von der Unternehmens- und Organisationsstruktur. Als webbasiertes Tool und aufgrund der leichten Benutzerführung ist ein direkten Start – ohne große Einarbeitung oder Schulung – möglich. Durch die konsequente Einbindung der Drag & Drop-Steuerung sind viele Funktionen intuitiv nutzbar. Ähnlich wie ein Projekt ist Content Marketing komplex und muss vor allem eins, gut organisiert und geplant werden.

Read more

Recap OMKB 2019: Angekommen in OWL

Auf dem Weg vom Parkhaus zum Eingang der Stadthalle Bielefeld fällt als Erstes die kurze Schlange vor dem Einlass auf. Auch das Foyer ist 20 Minuten vor Beginn nur überschaubar gefüllt. Schnell stellt sich heraus, dass die Vollsperrung der A2 durch einen umgekippten Gefahrguttransport am Kreuz Bielefeld viele Besucher verspätet eintreffen lässt. Kurz hatten wir das deutlich angezogene Preisniveau im Verdacht, wurden aber im Verlauf der Keynote eines Besseren belehrt. Der große Saal war rappelvoll, die vierte Auflage der OMKB hat weiter zugelegt was die Besucherzahlen angeht.

Keynote OMKB

Die Keynote zur Eröffnung hielt in diesem Jahr Philiph Klöckner und präsentierte ein Dutzend konträre Thesen für digitales Marketing. Ganz interessant, aber hier und da auch etwas widersprüchlich, beispielsweise was die Nutzung von KI angeht – einerseits killt sie den Long-Tail und schafft Einheitsbrei, andererseits soll sie Menschen überflüssig machen, die eben genau diese Vielfalt bieten.   

In diesem Jahr hatte ich mir vorgenommen, neue Gesichter kennen zu lernen.

Read more

Nachgefragt bei Texterin DunyaDE

Stellen Sie sich bitte kurz vor und beschreiben Sie, was Sie motiviert hat, bei content.de aktiv zu werden.

Bereits während meiner Schulzeit war ich vielseitig interessiert. Für das Abitur belegte ich unter anderem die Leistungskurse Mathematik und Deutsch. Diese Kombination galt als absolutes Novum an meiner Schule. Ich habe schon immer gerne geschrieben und Texten meinen persönlichen Stil verpasst. Allerdings war ich im Berufsleben zunächst mehr mit Technik und Naturwissenschaft beschäftigt als mit der Erstellung von Texten. Als IT-Spezialistin waren meine Schreibkünste nur hin und wieder gefragt, meist um technische Texte in englischer Sprache zu verfassen. Inzwischen befinde ich mich in einer Lebensphase, in der ich mich neu orientieren möchte, und habe auf diese Weise die Freude am Schreiben wiederentdeckt.

Planen Sie Ihren Text-Output? Orientieren Sie sich an einem monatlichen Zielverdienst oder schreiben Sie nur, wenn es Aufträge zu Ihren Lieblingsthemen gibt?

Read more

Interview mit Texterin Notenfeder

Beschreiben Sie bitte kurz Ihre Person.

Neugier. Kein anderer Reiz stellt eine größere Antriebskraft dar, als eine allgegenwärtige, nagende Neugier. In dem Lehrbuch Fischer Abiturwissen fand ich dann das Bild, das meinen Gang in die Physik festlegte. Das Bild zeigte Up- und Down-Quarks, die mit Farbladungen zu einem Proton zusammenklebten. Mit einem Mal war mir klar, dass nur die Physik Antworten auf meine tief gehenden Fragen zur Natur und der ganzen Welt bereithält. Zusammen mit meiner Begeisterung für Technik lieferte dieses eine Bild die Grundlage für mein akademisches Streben.

Im Studium  mutierte meine Neugier zu einem starken Interesse an den Vorgängen, die an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik stattfinden. Wie reagieren Benutzer auf Technik, wie erleichtere ich technikfernen Menschen den Zugang und wie nehme ich Letzteren ihre Ängste? Alles Fragen, die ich im Rahmen von Projektmanagement, technischem Support und Vertrieb oft beantworten durfte.

Dazu war das Schreiben von Konzepten, Angeboten und Dokumentationen in Deutsch und Englisch stets ein großer Teil meiner Arbeit. Das freiere Schreiben zu Themen, die über IT und Technologie weit hinausgehen, kam erst in den letzten beiden Jahren dazu. Die Wirkung von wohlplatzierten Worten, der schmale Grat von stimmungsvollen Formulierungen und das subtile Verknüpfen von Emotionen offenbarten mir ein faszinierendes neues Feld zur Befriedigung meiner Neugier.

Warum trifft ein Auftraggeber mit Ihnen die richtige Wahl?

Read more